Stromanbieterwechsel: So hat Jessica ihren Anbieter gewechselt

Stromanbieterwechsel: So hat Jessica ihren Anbieter gewechselt
5 (33)

Bei jeder Stromerhöhung frage ich mich immer wieder, wie solche Erhöhungen überhaupt zustande kommen.

Wie kann ich stressfrei meinen jetzigen Stromanbieter wechseln und muss ich selber kündigen?

Strom brauche ich und ebenso mein Mann und unsere Katze. Egal, ob ich in der Küche den Mixer bediene oder den Fön nach dem Bad anwerfe, ständig fallen Kosten an, die nur schwer überschaubar sind.

Wie ich Stromanbieter gewechselt habe

Stromanbieterwechsel: Wie richtig wechseln? © PetarPaunchev – Photodune.net

Bei 140,00 Euro im Monat und einer jährlichen Nachzahlung fragte ich mich, ob es nicht doch sinnvoll wäre, einen Anbieterwechsel durchzuführen, um wenigstens diese Kosten so gering wie möglich zu halten. Bisher hatte ich diesen Gedanken ständig hinaus geschoben, da es mich vor den Formalitäten, dem ganzen Papierkram und der Abmeldung graute.

Außerdem war ich mir nicht sicher, wie schnell ich mich aus dem bestehenden Vertrag meines Anbieters verabschieden konnte. Dieses Mal lies ich mich aber nicht von mir selbst ins Bockshorn jagen, sondern schaute mich mal auf dem Energiemarkt um.

Die Suche bringt richtige Ergebnisse

Früher war es schwierig bis unmöglich, ohne Telefon schon grundlegende Informationen zu erhalten. Das ist einer der Gründe, warum viele vor einer Suche nach der einfachsten Art zurückschrecken. Für mich, als stolzer Besitzer eines Internet-Anschlusses, stellte sich die Suche als recht einfach dar. Google macht´s möglich, dachte ich mir und gab in die Suchmaske einfach „Stromwechsel“ ein. Sofort wurde ich mit Ergebnissen förmlich überschwemmt, und ich schaute mir gleich einige der Vergleichsportale an.

Check24 war ziemlich übersichtlich, und nach einer kurzen Eingabe meiner Postleitzahl, meines jährlichen Verbrauches und der Personenanzahl des Haushaltes konnte ich auch einen Vergleich mit meinem eigenen Anbieter und meinem Stromtarif auswählen.

Diesen legte das System also als Vergleichstarif fest und berechnete meine Ersparnis.

Worauf achten bei der Tarifauswahl?

Schon das erste Ergebnis versprach mir eine Ersparnis von 248,00 Euro jährlich gegenüber meinem aktuellen Anbieter. Mir hat es glatt die Sprache verschlagen. Als neuer Kunde versprach dieser Anbieter auch noch einen Neukundenbonus von 25 % und eine Preisgarantie. Ehrlich gesagt, überforderten mich diese Angaben bereits, da ich keine Ahnung von Strom und den entsprechenden Details hatte. Das Informationsportal hatte hier aber auch einige Tipps, die es zu berücksichtigen galt.

Eine Vertragslaufzeit von einem Jahr sei perfekt gewählt, da man so flexibler bliebe. Eine Preisgarantie schützt innerhalb des Zeitrahmens vor Erhöhungen, was auch super ist. Soweit war das Angebot schon mal ideal für meine Bedürfnisse. Die versprochene Bonuszahlung wird mit der Endabrechnung verrechnet, was auch die 25 % erklärte.

Grundsätzlich war ich mit den Modalitäten einverstanden, doch der Wechsel selbst war mir noch unklar.

Einfaches Wechseln ohne Papiere

Auch hier bot Check24 die geeignete Lösung an. Ich klickte beim gewählten Anbieter auf „Weiter“ und konnte auf der neuen Seite die Option des Tarifwechsels auswählen. Ich entschied mich für die Online-Variante, da hier ein Support von Check24 versprochen wurde. Das 14-tägige Widerrufsrecht bestätigte mir, dass ich hier auf der sicheren Seite war.

Ich folgte den einzelnen Schritten und füllte ganz einfach das Formular aus, vorsorglich habe ich mir den alten Vertrag heraus gesucht, um sicher sein zu können, alle Details genauestens zu übertragen. Auch die Zählernummer gab ich gleich mit an, denn ich wollte ja keine Verzögerung verursachen.

Mein neuer Stromversorger übernahm die gesamte Ummeldung bzw. auch die Kündigung für mich und erledigte den Papierkram. Ich erhielt daraufhin umgehend eine Auftragsbestätigung zugesandt und das war´s. So einfach hatte ich mir einen Stromwechsel nie im Leben vorgestellt, und wenn ich das vorher gewusst hätte, dann hätte ich das schon viel früher gemacht und mir viel Geld sparen können.

Danke an Jessica Beyer die uns diesen Text zugeschickt hat. Viel Erfolg mit deinem neuen Stromanbieter.

0 Kommentare zu “Stromanbieterwechsel: So hat Jessica ihren Anbieter gewechselt