Androhung der Stromsperre: Was tun? Wie dagegen vorgehen?

Androhung der Stromsperre: Was tun? Wie dagegen vorgehen?
4.9 (143)

Wenn plötzlich das Licht ausgeht und keine Geräte mehr funktionieren, ist schnelle Hilfe angesagt. In der heutigen Zeit ist ein Leben ohne Strom nicht mehr vorstellbar.

Stromsperre

Wenn die Stromsperre angedroht wird – © cocoparisienne / pixabay.com

Eine Stromsperre kann daher bei der Verrichtung einfachster Arbeiten das größte Chaos hervorrufen. In diesem Artikel geht es um die Stromsperre und praktische Tipps eine Androhung Mahnung zu verhindern.

Fragen, Antworten und praktische Tipps zur Vermeidung einer Stromsperre

Wann eine Stromsperre für Stromkunden infrage kommt

  • Bei eigener Verschuldung (Rückstand)
    Eine Stromsperre wird von den Energieversorgern eingesetzt, wenn der bereits angefallener Stromverbrauch nicht termingerecht bezahlt wurde und die Schuld bereits 100 Euro oder mehr beträgt.
  • Bei kriminellen Handlungen (Manipulation von Stromzähler)
    Auch kriminelle Gemüter, die einen Stromzähler umgehen oder diesen zum eigenen Vorteil manipulieren, werden rigoros durch eine Stromsperre bestraft.
  • Bei mangelnder Sicherheit für Personen oder Gebäudeteile
    Selbstverständlich ist der Stromanbieter auch in der Pflicht, die Sicherheit von Personen zu gewährleisten. Wenn diese Sicherheit durch den unsachgemäßen Betrieb elektrischer Anlagen nicht besteht, wird die Anlage ebenfalls vom Netz genommen.

Wem kann solch eine Stromsperre angedroht werden?

Durch die steigenden Energiekosten ist es für Geringverdiener oft schwierig die Stromrechnung fristgerecht begleichen zu können. Ebenso kann es vorkommen, dass die Überweisung an den Stromversorger vergessen wurde und daher ein Rückstand besteht.

Ansonsten gilt, wenn

  • Stromschulden mindestens 100,00 Euro betragen,
  • diese müssen allerdings mindestens 4 Wochen vorher angekündigt werden, ansonsten ist diese nicht rechtskräftig.

Außerdem muss der Stromanbieter drei Werktage vor Vollzug die Sperre ankündigen, ansonsten ist diese auch nicht rechtskräftig.

Eine weitere Möglichkeit können Bauarbeiten an den Messgeräten sein, so dass eine vorübergehende und unverschuldete Stromsperre vorliegt.

Hinweis: Einen Androhung der Stromsperre kann gleichzeitig eine Mahnung beinhalten!

Was kann der Stromkunde gegen eine Stromsperre tun?

Die meisten Gründe einer Stromsperre sind offene Forderungen. Wer durch eine hohe Restforderung am Ende des Versorgungsjahres tatsächlich im Zahlungsverzug ist, der tut gut daran, sofort nach Ankündigung der Stromsperre den Energieversorger zu kontaktieren. Im Normalfall sind diese nicht abgeneigt, einer Ratenzahlung zuzustimmen.

Ratenzahlungen können so vereinbart werden, dass bei den weiteren Abschlagszahlungen der Betrag minimal erhöht und so die offene Forderung abbezahlt wird.

Es kann vereinzelt vorkommen, dass offene Rechnungen bereits beglichen, diese aber trotzdem beanstandet wurden. In diesem Falle ist die Vorlage eines Kontoauszuges ausreichend, um einer Stromsperre Einhalt zu gebieten, da kein Grund mehr vorliegt.

Bei Stromsperre in der Notlage schnell handeln

  • Mit Stromversorger in Verbindung setzen und ein Gespräch suchen. Sie sollten wissen, ihren Grundversorger kümmert ihre Lage nicht, daher wird keiner auf Sie zukommen und ein Gespräch suchen. Sie müssen das Gespräch suchen!
  • Schildern Sie ihre Lage und versuchen Sie mit ihrem Grundversorger eine Ratenzahlung zu vereinbaren.

Stromsperre bei Hartz IV Empfänger bzw. Sozialhilfe-Empfänger

  • Einen Antrag auf Darlehen zu stellen
  • Einen Antrag auf direkte Einzahlung der Stromschulden und der monatlichen Abschläge. Dabei werden die Abschlagszahlungen direkt vom Hartz-IV-Satz abgezogen und gehen direkt an an den Stromanbieter. So können weitere Stromschulden vermieden werden.
  • Strompreise vergleichen und zu einem billigeren Stromanbieter wechseln.

Vergleichen Sie jetzt die billigsten Stromanbieter:



Weitere praktische Tipps gegen eine Stromsperre

  • Einnahmen und Ausgaben prüfen
    Prüfen Sie regelmäßig ihre Haushaltsfinanzen und achten Sie, dass ihre Ausgaben nicht ihre Einnahmen übersteigen.
  • Haushaltsbuch anlegen
    Notieren Sie ihre Ausgaben in einem Haushaltsbuch. So haben Sie ihr Geld immer im Blick und können die Geldflussrichtung selbst bestimmen.
  • Die Ausgaben der Fixkosten gleich überweisen
    Das Geld für die Fixkosten (Miete, Nebenkosten, Strom und Versicherung) müssen Sie am Anfang des Monats als ausgegeben betrachten. Dieses Geld sollte am besten von ihrem Girokonto direkt am Anfang des Monats abgehen.
  • Minimale Rente
    Bei Minirente oder als Geringverdiener, sollten Sie sich über zusätzliche staatliche Hilfen informieren und ggf. eine Übernahme von Wohngeld beantragen.
  • Zählerstand selber erfassen
    Kontrollieren Sie ihren Zählerstand Quartalsweise selber. Notieren Sie ihren Stromverbrauch und versuchen jeden Monat selber Strom zu sparen.
  • Strom selber sparen
    Informieren Sie sich über Stromsparmaßnahmen im Haushalt und versuchen Sie in ihrem Haushalt schrittweise selber Strom zu sparen.

Bei Stromsperre die Verhältnismäßigkeiten prüfen

Im Falle einer Stromsperre kann diese nicht ohne vorherige Ankündigung erfolgen. Mindestens vier Wochen vor der Stromsperre muss diese vom Energieunternehmen schriftlich angekündigt werden. Genug Zeit also, um die Verhältnismäßigkeit dieser Androhung zu prüfen.

Als nicht verhältnismäßig gilt es,

  • einem Haushalt den Strom zu entziehen, in dem Kinder,
  • alte und kranke Personen oder
  • Schwangere leben,

deren Gesundheit unter einer Stromsperre leiden würde.

Dies ist auch im Europarecht verankert, in welchem ein milderes Mittel zur Sperre gefordert wird.

Allerdings wird auch hier vorausgesetzt, dass zwischen dem Stromanbieter und dem Schuldner eine mündliche oder schriftliche Einigung erzielt wurde, die eine Zahlung des offenen Betrags in einer absehbaren Zeit vorsieht. Eine schriftliche Einigung ist vorzuziehen, um spätere Unstimmigkeiten zu vermeiden.

Auch bei Härtefällen, wie zum Beispiel einer Stromsperre in tiefstem Winter, kann bei einem Richter eine einstweilige Verfügung erwirkt werden. Einen Antrag dazu kann man direkt im Amtsgericht stellen, und je nach Dringlichkeit wird die Verfügung ohne Verzögerung ausgestellt.

Ist eine Stromsperrung mit Kleinkindern, kranken Menschen im Haushalt oder in der Schwangerschaft unzulässig?

Ja, sowohl bei Kleinkindern als auch bei kranken Menschen und in der Schwangerschaft ist eine Stromsperre als unverhältnismäßig anzusehen.

Diese Möglichkeiten stehen zur Verfügung:

  • Übernahme der Schulden (Darlehen) nach 34 I SGB XII, zur Sicherung der Unterkunft oder einer vergleichbaren Notlage
  • Einstweilige Verfügung gegen den Energieversorger
  • Spendenantrag bei Caritas oder bei Diakonie stellen

Was ist zu tun, wenn eine Sperre vom Stromversorger vollzogen wird?

Da dies meist finanzielle Gründe mit sich zieht, sollte man sich ausführliche Gedanken um seine Situation machen. Ist möglicherweise kein Arbeitsverhältnis vorhanden und auch keines in naher Zukunft ersichtlich, so dass ein geregeltes Einkommen zu verzeichnen sein wird, sollte man Hilfe von dem Arbeits- oder Sozialamt gesucht werden.

Diese unterstützen einen nicht nur bei der Jobsuche, sondern zahlen auch kurzfristig die laufenden Energiekosten und helfen zudem bei der weiteren Kommunikation mit dem Stromanbieter. Meist einigt man sich dann auf eine regelmäßige Abzahlung in monatlichen Raten.

101 Kommentare zu “Androhung der Stromsperre: Was tun? Wie dagegen vorgehen?

  • comment-avatar

    Hielfe hilefe ich habe ein grosses proplem mann möchte mir morgen den strom abstellen iich habe es geschaft 60 euro zu uberweisen aber 120 waren aus gemaCHT MORGEN BEKOMME ICH GELD DANN WIRD DER REST ÜBERWIESEN

    ICH HABE ZEI KINDER UND NUN WAR NIEMAND DA ZUR ÜBERRÜFUNG

    BITTE BITTE GERNE UM RÜCKRUF
    (*Tel. Nr. gelöscht)

    KEINER MANUEL

    • comment-avatar

      Wir sind auch H4-Empfänger, das Amt hat die Zahlung abgelehnt, weil ich den Sachbearbeiter nicht ausreden lassen hab. Wir leben ohne Strom mit Kerzen und gas Flaschen, das ist wegen der hohen Heizkosten so gekommen, 101 Euro waren zu begleichen, nun sparen wir die nächsten 10 Monate für die 160€ -wieder Einschaltung + 101€ Schulden macht 26.01 Euro im Monat. 4 Monate haben wir schon überstanden. Manchmal wünschte ich aus der Isolation zu entkommen…

      • comment-avatar

        Hallo. Echt traurig Christine. Ob dies so rechtens ist, bezweifle ich stark.

        Grüße.

      • comment-avatar

        Unfassbar ! Sowas duerfte es in Deutschland nicht geben im JAhr 2016 . Aber 1 Millionen arme Leute ins Land fluten lassen, die dauerhaft ueber Jahrzehnte von H4 leben werden scheint kein Problem zu sein. Hier fehlt wirklich die Verhaeltnismaessigkeit. Aber das ist Merkel-Deutschland

        • comment-avatar
          Horst Weberleins kommentierte am 26.04.2017:

          Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun. Und wenn kein einziger Flüchtling ins Land gelassen würde, dann würde der Stromversorger und der Arge-Mitarbeite trotzdem sich so verhalten wie sie sich verhalten. Das es Leute wie sie, die keinerlei Beitrag sondern nur megadumme Hetze von sich geben können, DAS ist unfassbar!

  • comment-avatar

    Hallo Manuel. Klären Sie bitte ihren Sachverhalt mit ihrem Stromversorger.

    Sie haben einen Teil des Geldes eingezahlt, bitten sie um weitere paar Tage. Ansonsten wird sich ihre Lage verschlechtern und sie müssen auch noch die Entsperrgebühren bezahlen. Die meisten Stromversorger lassen mit sich reden, wenn sie ihnen entgegenkommen.

    Grüße
    (* habe die Tel. Nr. gelöscht, sollte man nicht einfach so veröffentlichen)

  • comment-avatar

    Hallo. Mal eine frage.. mir haben sie den strom abgestellt ohne es vorher an zu kündigen. Eon meint sie haben.ein brief verschickt das die post streikt dafür können sie ja nichts..Da die post streikt kam kein brief an. Was nun????

    • comment-avatar

      Hallo Marco. Das ist auf jeden Fall aus meiner Sicht rechtswidrig. Wird der Strom wegen Zahlungsverzug abgestellt?

      Der Verfasser des Briefes ist dafür zuständig, dass der Brief beim Empfänger rechtzeitig ankommt und nicht die Deutsche Post. Beweislast liegt beim Versender.

      Du musst Widerspruch einlegen:

      1. Stromsperre muss mindestens 4 Wochen vorher angekündigt werden. Ansonsten ist diese nach §19 StromGVV (2) nicht rechtskräftig. Mahnung kann gleichzeitig eine Androhung zu Stromsperre sein.
      2. Des Weiteren muss dein Stromversorger dich über eine Unterbrechung der Grundversorgung drei Tage vor Ablauf schriftlich informieren. Ansonsten ist dies auch nach §19 StromGVV (3) rechtswidrig.
      3. Nur wenn ein Brief zugestellt wird, ist dieser auch rechtskräftig nach § 130 Absatz 1 Satz 1 BGB. D.h., der Brief muss vor der Frist zugestellt werden. Fristbeginn (§ 187 BGB) ist hier ausschlaggebend.
      4. Es muss zudem geprüft werden, ob die E.ON über den Streik wusste bzw. ob der Streik vor Fristbeginn bekannt war.
      5. Nach § 233 Satz 1 Zivilprozessordnung muss der Stromversorger eine Wiederherstellung der Stromversorgung gewährleisten. Die Wiedereinsetzungsfrist ist unter § 234 ZPO nachzulesen.

      Zusammenfassung: Leider sind deine paar Sätze nicht ausreichend. Auch der Stromtarif von E.ON ist nicht aufgeführt.

      Ich empfehle einen Widerspruch einzulegen und auch auf diese Seite zu verweisen: https://www.deutschepost.de/de/s/streikinfos.html. Natürlich auch die fünf aufgeführten Punkte ausarbeiten.

      Falls es finanziell möglich ist, empfehle ich einen Rechtsanwalt so früh wie möglich hinzuziehen.

      Keine Rechtsberatung! Alle Angaben ohne Gewähr!

      Grüße und viel Erfolg. Alex Kasakow.

  • comment-avatar

    Hallo hab da mal ne Fragen!! Mein Strom wird abbestellt dürfen die das?
    Und zwar zahle mein monatlichen Abschlag bei der ….. Und habe letztes Jahr ne Strom Nachzahlung bekommen die ich nicht zahlen konnte und dieses Jahr auch jetzt drohen Sie mir mein Strom abzustellen wenn ich es nicht bezahle obwohl ich meinen monatlichen Abschlag bezahle aber laut… Angeblich zu früh und dadurch entstehen jeden Monat 4€ mahngebühren…. Und die lassen sich auf keine rahtenzahlung ein… Ist ja nicht so das ich alleine bin hab noch ne Tochter und bin Alleinerziehend

  • comment-avatar

    Hallo Lela, mit Nachzahlung meinst du sicherlich deine Jahresstromabrechnung? Dort ist der Verbrauch angegeben, den du überschritten hast und deswegen nachzahlen musst?

    Diesen Betrag musst du natürlich zurückzahlen, da es sich um Mehrverbrauch handelt. Wegen Nachzahlungen ist mir keine Stromsperre bekannt. Um welchen Betrag handelt es sich? Bist du bei deinem Grundversorger oder hast du dir einen Stromanbieter selbst gewählt?

    Die Mahngebühren gehen meist automatisch raus, du musst deine Abschlagszahlung mit deinem Stromversorger absprechen und einen anderen Termin für Zahlung festlegen. Kann nämlich gut sein, wenn du in Abschlägen zahlst und eine automatische Abbuchung vereinbart hast, dass sich die Mahngebühren am Ende des Jahres auf die Jahresabrechnung kommen und dadurch die Nachzahlung groß ausfällt.

    Mein Tipp: Vereinbare ein Termin und kläre deinen Sachverhalt mit dem Kundensupport. Mache ihnen klar, dass du für den Gesamtbetrag nicht aufkommen kannst und nur einen Ratenzahlung für dich infrage kommt.

    Grüße. Alex Kasakow

  • comment-avatar

    Hallo Alex

    Ja genau das meine ich damit ( jahrestromabrechnung) ja und ich sollte es zahlen hab ja damit wirklich kein Problem es zu zahlen nur sie drohen mir denn Strom zu sperren ( Grundversorger) wenn ich es nicht Zahl und sie lassen sich auch nicht Auf eine raten Zahlung ein da ich ja denn monatlichen Abschlag am 06 überweißen sollte und nicht am 01 des Monats und darüm einstehen auch noch mahnkosten von je 4€ und Inkasso Kosten von 90€ die ich aber nicht einsehe zu zahlen bloß weil ich meine Zahlung am 01 des Monats betätige. Wir reden hier von einer Summe von rund 500€ und die ….lassen sich auf keine Ratenzahlung ein weil die der Meinung sind ich sei selber schuld….
    Morgen kommt auch der Inkasso Beauftragter und möchte das Geld in paar ausgehändigt haben und zwar alles….

  • comment-avatar

    Hallo Lela, demnach zahlst du doch mit deinem Abschlag vor dem eigentlich Abschlagstermin. Verstehe ich das richtig? Sie schicken dir trotzdem eine Mahnung?

    War ein Abschlagsdatum (vertraglich festgelegter Zahlungstermin) vereinbart?

    Vereinbarung ist der Abschlag am 6. des Monats.

    Beispiel: Dein Versorger möchte, dass du am 6. August eine Überweisung tätigst bzw. eine Abschlagszahlung. Du aber überweist das Geld schon am 1. August? Ist das so richtig?

    Meine Meinung nach dürfen für dich keine Kosten entstehen, nur weil du die Abschlagszahlung vorher tätigst. Es besteht doch kein Verzug, also warum schicken die eine Mahnung raus?

    Ich empfehle dir die Verbraucherzentrale in deinem Bundesland zu informieren. Die 500€ musst du auf jeden Fall zahlen. Die angesprochenen Abschlagszahlungen sind meiner Meinung nach unzulässig, da es kein Verzug besteht.

    Grüße

    • comment-avatar

      Ich weiß, ist schon etwas her….
      ich schätze mal, dass die hier die monatliche Abschlagszahlung zu spät begonnen hat.
      Sprich, der 1. Abschlag war z. B. am 06. Dezember fällig, gezahlt wurde aber am 01. Januar… dann hinkt man immer einen Abschlag hinterher und erhält jeden Monat regelmäßig eine Mahnung.

  • comment-avatar

    Hallo Alex , ja genau ich zahle meinen Abschlag ganz normal aber angeblich viel zu früh das heißt ich sollte es am 6. 8 Zahlen und nicht am 1.08 Beispiel. Ja ich überweise das Geld schon viel früher als es der Anbieter möchte,und darum enstehe mahnkosten und ich sei selber schuld. Selbst wenn die Überweisung am 5.08 raus geht bekomm ich ne mahrnung hab mal meine Kontoauszüge durchgeschaut und hab das festgestellt das sie mit da auch trotzdem ne mahrnungskosten mit berechnet haben… Und mir ist das aufgefallen weil ihr beim Anbieter ne Übersicht angefordert habe…. Und was ich auch nicht so ganz einsehe ist das ich ne Riesen Rechnung hab von 3mal 90€ für Inkasso Kosten…. Ich danke dir herzlich für deine Auskunft werde morgen bei der Verbraucherzentrale anrufen und mein Sachverhalten Schilder… Nur meine Sorge ist ob sie mir mein Strom sperren werden ?

    • comment-avatar

      Nur meine Sorge ist ob sie mir mein Strom sperren werden ?

      Nur wegen Verzugszahlung, dazu gehört auch der nicht bezahlte Mehrverbrauch aus Jahresstromabrechnung. Ja, sie können dir den Strom abstellen, wenn du im Verzug bei über 100€ bist. Warum sie es noch nicht getan haben, liegt wohl an den monatlichen Abschlagszahlungen und dem Mehraufwand.

      Ich denke aber, dass dein Stromversorger das Geld über das Inkassobüro eintreiben will/wird und daher von Stromsperre erst einmal absieht. Daher wäre ein Termin bei deinem Grundversorger um so wichtig, da auf dich noch die Inkassokosten hinzukommen. Es ist somit unbedingt ratsam, spätestens nach Erhalt einer Inkassomahnung die Zahlung zu leisten.

      Rufe bei der Verbraucherzentrale an und vereinbare ggf. mit deinem Stromversorger ein Termin. Telefonische Aussagen vom Grundversorger sollte man nicht ernst nehmen.

      Grüße

  • comment-avatar

    Ich hab kein Vertrag im dem es steht wann ich mein Strom zu überweisen habe nur die Zentrale von dem Anbieter hat es mit am Telefon gesagt als ich angerufen hatte um zu fragen ob ne Ratenzahlung möglich wäre

  • comment-avatar

    Hallo,

    ich habe auch eine Sperrandrohung bekommen, dazu eine Frage.

    Wie sieht das aus, wenn Abschlagszahlungen von 170 EUR gefordert werden, obwohl nicht einmal 50 EUR offen sind und deren geforderter Abschlagsbetrag jeder Grundlage entbehrt. Ich soll 56 EUR zahlen, aber verbrauchte in den letzten 7 Monaten nur Strom von 28 EUR inkl. Zähler. Ich habe den das mitgeteilt das ich es nicht einsehe und die den Betrag senken sollten, schicke denen sogar jede Woche den aktuellen Zählerstand durch ein Foto. Erst hieß es ja aber es kommt nichts schriftliches. Jetzt wollen die sperren am Montag. Ist das rechtmäßig, einfach eine Zahl zu nennen die jeder Grundlage fehlt und dann auch noch zu sperren.

    • comment-avatar

      Hallo Silvio, bist du erst in die Wohnung/Haus eingezogen? Wie kommt der monatliche Abschlagsbetrag zustande? Wie viel musst du monatlich zahlen (56€?) und warum werden die 170€ gefordert?

      Es muss doch eine Grundlage für die hohe Einstufung geben. Leider ist es so, dass dein Stromversorger dich nach Erfahrungswerten aus dem Vorjahr einstufen kann und der tatsächliche Betrag in der Jahresstromabrechnung ausgeglichen wird. So die Regel!

      In deinem Fall würde ich sagen: Widerspruch gegen die Stromsperre einlegen und mit dem Stromversorger in Verbindung setzen. Sie können dir natürlich eine Stromsperre androhen und auch diese durchführen, da der Sachverhalt als ungeklärt gilt und du dich im Zahlungsrückstand befindest.

      Für dich gilt das Gesetz § 13 Abs. 1 und Abs. 3 (StromGVV).

      Wenn du der Meinung bist, dass die Abschlagszahlung zu hoch ausgelegt sind, so kannst du eine Neuberechnung verlangen. Diese können zum Beispiel aus dem letzten Quartal ermittelt werden. Eine gewisse Aufschlagsspanne (z.B. 10%) auf den ermittelten Betrag ist erlaubt. Eine zu hohe und unberechtigte Abschlagszahlung musst du nicht hinnehmen.

      Begründe deine abweichende Verbrauchseinschätzung gut und bestehe auf eine Neuberechnung (Zählerstand einreichen).

      Grüße. Alex Kasakow

  • comment-avatar

    Darf der Strom abgestellt werden wenn Kinder im Haushalt leben die krank sind?Sohn 8 und Tochter 2 .
    Er muss inhalieren sie ist ein extremes Frühchen.
    Danke

  • comment-avatar

    Hallo Andrea. Eine Stromsperrung erfolgt in der Regel erst nach mehrfachen ergebnislosen Zahlungsaufforderungen. Hast du dich in dieser Zeit erklärt wenigstens paar Abschlagszahlungen als Ratenzahlung zu vereinbaren?

    Zu deiner Frage: Ja, es ist möglich deinen Strom zu sperren, wenn du dich nicht bemühst eine Verhandlung einzugehen. Sehe bitte in meinem Artikel den Punkt: Verhältnismäßigkeiten prüfen.

    Dafür ist aber eine Handlung notwendig und du musst dich bereit erklären die Rückzahlung und Höhe der Raten zu vereinbaren. Du musst auf den Stromversorger zugehen, ansonsten wird er die Stromsperre vollziehen.

    Grüße. Alex Kasakow

  • comment-avatar

    Hallo Herr Kasakow.

    Ich beziehe bei meinem Versorger Strom und Gas, mit den Gaskosten bin ich 2 Monate im verzug, weswegen ich einen Rückstand von 88€ habe (mit Mahnkosten 98€). Ich sollte bis 22.8. zahlen und ich habe sie angebettelt, mir bis zum 28.8. Zeit zu geben und dann überweise ich den gesamten Betrag und den neuen Abschlag vom 24.8. (44€). Machen sie aber nicht. Ich solle umgehend bezahlen und sie gewähren mir die 6 Tage Fristverlängerung nicht. Ist das verhältnismäßig? Es ist ja nicht so, dass ich nicht zahlen möchte. Ich brauche nur meinen neuen Lohn. Dieser Monat war so schlecht bei mir, dass ich es nicht hinbekommen habe. Ich habe es ja versucht…. Vielen Dank! LG Melanie

    • comment-avatar

      Hallo Melanie. Das ist natürlich sehr traurig und eine Frechheit aus meiner Sicht.

      Was deinen Fall betrifft: Eine Sperre ist nur zulässig, wenn ein Zahlungsverzug von mindestens 100 Euro besteht und zudem kein Aussicht auf die Zahlung besteht.

      Lege dagegen Widerspruch ein und verweise auf das Gesetz:
      § 19 Absatz (2) (Unterbrechung der Versorgung)

      Hier liegen zwei grobe Verletzung seitens Stromversorger vor:
      Durch die „hinreichende Aussicht der Verpflichtung“ von deiner Seite, und
      durch die „Zahlungsverpflichtungen von mindestens 100 Euro (Verzug)“, da die unberechtigte Mindestgrenze nicht erreicht ist.

      Ist es schon öfters vorgekommen, dass du nicht zahlen konntest? Wieso dieses Unverständnis seitens von Stromversorger?

      Keine Rechtsberatung! Alle Angaben ohne Gewähr!

      Grüße und viel Erfolg. Alex Kasakow.

  • comment-avatar

    Hallo, ich brauche dringend Hilfe bitte.
    Mein Stromversorger möchte mir ab morgen (Brief kam heute an, wurde aber vor 5Tagen geschrieben) den Strom sperren, da ich nicht zahlen konnte (Jahresnachzahlung von 1500€ ich lebe aber nur von 666€ Elterngeld.) Also habe ich monatlich gezahlt was mir möglich war, aber durch die dazu kommenden monatlichen Abschläge bin ich wieder auf 1300€. Ich warte noch auf eine Nachzahlung des Kindergeldes, womit ich die Kosten sofort zahlen könnte.
    Ich habe mehrmals jetzt dort angerufen und die sagen das sie nichts machen können, also mir keinen Aufschub von 3-4 Tagen geben können, bis das Geld auf meinem Konto ist.
    ich habe erklärt das mein Baby (9Monate) auf Strom angewiesen ist, zwecks Babynahrung, das ist ihnen egal, sie sagten „dann könnten ja alle Leute mit Kind die Zahlungen einstellen!“
    Ich weiß nicht weiter…. ich habe mehrmals gesagt, das es gesetzeswidrig ist, sie sagte nur dass sie die Sperrung nicht abwenden kann… was kann ich jetzt tun? lg

  • comment-avatar

    Hallo Jennifer.
    Das ist gar nicht so einfach. Sie gehen davon aus, dass die Ankündigung über vier Wochen ausreichend ist, um einen Zahlungsrückstand begleichen zu können. Auch beim Baby muss nicht jedes Energieunternehmen für den Stromkunden eine Entscheidung treffen. Leider wird sich in deinem Fall keine Stromsperre mehr vermeiden lassen.

    Ich sehe da nur eine Möglichkeit:
    Zum Amtsgericht gehen und bei einem Richter eine einstweilige Verfügung erwirken. Einen Antrag dazu kann man direkt im Amtsgericht stellen, und je nach Dringlichkeit wird die Verfügung ohne Verzögerung ausgestellt.

    Damit wird eine angekündigte Stromsperre untersagt oder eine bereits bestehende Stromsperre aufgehoben.

    Wünsche dir und dem Baby alles Gute.

    Grüße. Alex Kasakow.

  • comment-avatar

    Hallo, habe heute einen Brief von Vattenfall in Hamburg bekommen ,
    wo mir eine stromsperre angedroht wird .
    Meine Frage jetzt wie lange habe ich zeit bis der strom abfgestellt wird?
    Dazu muss ich sagen das es kein datum gibt wann die es abstellen wollen.
    Ich kann aber erst am nächsten ersten zahlen.
    Gruß Thomas

  • comment-avatar

    Hallo Thomas. Rechne mit den gesetzlichen vier Wochen.

    [..] bei der Nichterfüllung einer Zahlungsverpflichtung trotz Mahnung, ist der Grundversorger berechtigt, die Grundversorgung vier Wochen nach Androhung unterbrechen zu lassen [..]

    Du bekommst dann ein weiteren Brief vor der Stromsperre. Dieser muss drei Tage vor der tatsächlichen Stromabstellung zugesandt werden. Der richtige Brief trifft oft fünf Tage vor der Sperrung ein, damit sie die gesetzliche Frist einhalten und dich rechtzeitig informieren. Du hast wahrscheinlich die erste Androhung erhalten. Denke dran: Androhung kann gleichzeitig Mahnung sein!

    Rufe bei Vattenfall an und versuche mit ihnen alles abzuklären. Sie müssen das Gesetz einhalten. Vattenfall reagiert sehr allergisch auf Nichtzahler und fackelt nicht lange.

    Überfliege mein anderes Thema: http://strompur.de/stromsperre-hartz-iv-empfaenger/

    Grüße. Alex Kasakow

  • comment-avatar

    Kurz und knapp ein „fiktiver Fall einer PersonX“. Abschläge 25 Euro, Ab und zu etwas spät bezahlt jedoch nie mehr als 3 Abschläge (80 Euro) ausstehend. Grundversorger schickt keine Mahnungen mehr sondern er schickt einen In-Haus Eintreiber vorbei, der mit der Mahnung in der Hand das Geld will. Dafür werden jedesmal 50 Euro fällig. Trifft er keinen an, was zu 100% der Fall ist bei Zeiten von 10-15 Uhr, steckt er Mahnung in Briefkasten und kommt nach einer Woche wieder. Dafür werden wieder 50 Euro berechnet. Durch dieses Vorgehen kommt eine beträchtliche Summe zusammen, die eine normale und pünktliche Abschlagszahlung wiederum natürlich erschweren würden, wenn PersonX das auch noch zahlen müsste. Eine Schlange die sich selbst in den Schwanz beist für PersonX und ein zusätzliches Einkommen für den Versorger. Wie kann PersonX das verhindern? Der In-Haus Eintreiber hat sich für die Woche schon wieder angekündigt. Im Moment stehen keine Abschlagszahlungen mehr aus. Greift hier schon §254 BGB?

  • comment-avatar

    Hallo CokeLife, schwieriger Fall. Ich bin kein JURIST, daher erwarten sie bitte keine Rechtsberatung.

    Für mich klingt das nach Abzocke. Unabhängig von den Beträgen, aber aus welchen Grund schicken sie einen Eintreiber? Ergibt doch überhaupt keinen Sinn, da sie dich erst informieren müssen (Brief/Rechnung/Telefon) und nicht einfach vor der Tür unaufgefordert erscheinen. Du kannst gegen die Rechnung natürlich Widerspruch einlegen und die Zahlung verweigern.

    Ob §254 BGB greift? Habe mir durchgelesen und das Gesetz scheint zu greifen, da der Schaden seitens Versorger in Grenzen gehalten werden sollte/müsste, in dem er eine Mahnung vorausschickt, so wie es in „Unterbrechung der Versorgung nach § 19 (2)“ vorgesehen ist und ggf. danach ein Inkasso-Unternehmen beauftragt oder eben die Stromsperre vollzieht. Vorausgesetzt die aktuelle Rechtslage erlaubt dies.

    Ein Jurist kann aber den Fall sehr schnell auseinandernehmen. Auf jeden Fall würde ich vom Eintreiber die Rechnung nicht zahlen und Widerspruch einlegen. Ist doch nicht ihr Problem, dass er immer vorbeikommen möchte und im Nachhinein eine Rechnung bezahlt sehen will.

    Grüße.

  • comment-avatar

    Ich habe e
    in Problem mit der Kölner RheinEnergie (GEW). Ich hatte eine Nachzahlung gehabt, di ich verspätet beglichen habe. Meine Abschläge zahle ich regelmäßig, jedoch verrechnet die RheinEnergie diese Abschläge mit Nachzahlungen und mahnen dann die nicht gezahlten Abschläge kostenpflichtig (teilweise per Rechtsawaltsschreiben) an. Die Nachzahlung wurde in voller Höhe gezahlt. verrechnen jedoch zuerst die Man- und Anwaltskosten mit den Abschlagszahlungen. Dadurch erhöht sich die Forderung jeden Monat. Telefonisch erhalte ich einfach die Auskunft, ich solle einfach zahlen. Jetzt haben sie die Stromsperre abgekündigt. Der Rückstand ist nur durch die unnötigen Mahnkosten entstanden. Ist eine Sperre dann rechtens?

  • comment-avatar

    Hallo Rene. Die Mahnkosten als Aufschlag zu der Nachzahlung sind zulässig, aber nur bis zu einem gewissen Betrag. Die Energieunternehmen verlangen oft erhöhte Mahnkosten und diese sind nicht zulässig.

    Beachte diesen Abschnitt: Welche Kosten sind bei einer Stromsperre zulässig – und welche nicht?

    Grüße. Alex Kasakow.

  • comment-avatar

    Hallo,
    Ich heiße Lars und hab mal ne frage hab 231 Euro Schulden möchte morgen aber 180 einzahlen mehr geht nicht muss gucken wo ich bleibe kann man den Rest als Ratenzahlung vereinbaren bei vattenfall?
    Die meinen immer über 80 Euro ist keine Ratenzahlung mehr möglich nur in einer zwischen Summer die zwischen 80 und 90 Euro beträgt versteh das Prinzip nicht von denen brauch einen rat

  • comment-avatar

    Hallo Lars. Bei Ratenzahlung gibt es keine Regelung. D.h. Vattenfall will nicht, dass du 180€ einzahlst, sondern 80-90€ über drei Monate? Sozusagen in drei Raten? Sie können doch vereinbaren: Drei Raten. Die ersten zwei überweisen sie gleich (160€) und die letzte eben einen Monat später. Verstehe deren Prinzip auch nicht.

    Grüße.

  • comment-avatar

    Hallo, folgendes Problem : es war von Dezember eine Rechnung offen und durch Mahnung und Ankündigung der stromsparend waren es 201,99€. Diese habe ich in zwei Teilen am vergangenen Mittwoch und Donnerstag überwiesen. Dienstag rief ich dort vorab an wo mir ein netter Herr meinte ich müsse es eben dringend bezahlen,die kompletten 201,99€. Soweit so gut , in der abstell Ankündigung stand dass AB dem 13.2 abgestellt wird.
    Am Freitag rief ich nun nochmals an um mitzuteilen , dass ichs überwiesen hab. Dann kam die bittere Mitteilung das es nicht reicht , denn der Abschlag für Januar und Februar nun fehlt . Dazu sei gesagt dass ich einen unnormal hohen abschält von 200€ Bei einer 1 Zimmer Wohnung , 2 Personen Haushalt ohne großartige Geräte wie Trockner etc( ist seit 1 Jahr in Klärung…) . Also fehlen gute 400€. Über die beiden Abschläge habe ich noch keinen Brief ,keine Mahnung bekommen. Nur die Frau am Telefon Freitag meinte ich wüsste ja das ichs noch zahlen müsste , Sperre ist eh eingeleitet gewesen und das müsse man mir nicht mitteilen dass ich nun 400 mehr zur Abwendung der Sperre zahlen muss. Ich fragte warum der Herr am Dienstag mir das nicht sagte und sie meinte nur ,keine Ahnung,. Ich kann im Laufe der gesamten Woche das Geld zusammen kriegen , so das ich bis Samstag alles gestückelt bezahlt hab. Aber das scheint denen recht egal zu sein. Ich hab so Angst das mir der Strom nun abgestellt wird . Was soll ich nur tun ? Wann müsste es soweit sein das jemand vor der Tür steht ? Und zu welcher Uhrzeit kommen die meistens ? Oder krieg ich erst noch ein schreiben von Stromnetz mit genauem Termin ? Vattenfall schrieb ja nur “ ab 13.2″. Hilfe !!!

  • comment-avatar

    Hallo Vivian. Ich würde gar nicht großartig drumherum reden und am Telefon nach einer Person verlangen, die diese Entscheidungen rückgängig machen kann. Sie haben bezahlt und erklären sich die Rückstände der letzten zwei Monate zu begleichen. Warum die Stromsperre? Haben Sie nur die Ankündigung bekommen oder schon den Brief zur Durchführung der Stromsperre?

    Schnell an den Hörer setzen und schnellstmöglich den restlichen Betrag zahlen. Wann sie vor der Tür stehen, müsste dann im Brief stehen, der 3-5 Tage vor der Stromabschaltung kommt, um die gesetzliche Frist einzuhalten. Daher, bitte genau lesen.

    Kurz gesagt: Schnell telefonieren und Absprache treffen. Bezahlung einleiten.

    Freundlicher Grüße. Alex Kasakow

  • comment-avatar

    Hallo Alex,

    guter Beitrag. Bitte mal recherchieren, wie es in meinem Beispielfall aussieht, wäre vielleicht auch einen neuen Beitrag wert.

    Hausbesitzer (geerbetes, saniertes Einfamilienhaus) vermietete das gesamte Haus inkl. Grundstück an Alleinerziehende mit vier Kindern. Miete wird zunächst vom Amt bezahlt. Für Strom und Abfallkosten ist die Mieterin selbst zuständig (Anmeldung/Zahlung). Nach weniger als einem Jahr ist das Haus eine Müllhalde, die Mieterin zieht aus, nachdem zuvor 3 Monate lang keine Miete gezahlt wurde (Amt war nicht mehr zuständig). Abfallgebühren wurden eingespart, indem der Müll ein Jahr lang einfach auf Grundstück und Nebengebäuden entsorgt wurde. Die Entrümpelungs- und Sanierungskosten blieben selbstredend am Vermieter hängen. Soweit so (nicht) gut.
    Energiekosten hatte sie zuletzt ebenfalls nicht gezahlt, deshalb hatte sie wohl auch keinen Strom. Da der Energieanbieter die Schuldnerin nicht auftreiben konnte, aber natürlich die Adresse des Hauseigentümers hat, wollte er die ausstehenden Fremdschulden in Höhe von 800 € von diesem. Der lehnte ab. Ende vom Lied: Ein Eintreiber stand vor der Privatwohnung des Vermieters mit dem Auftrag, dessen Strom abzuschalten, es sei denn, die Summe würde sofort in bar beglichen.

    Das ist Nötigung! Natürlich wurde bezahlt, denn der Hauseigentümer ist als Freelancer von Strom und Internet abhängig. Abgehakt. Das Ding vor Gericht zu zerren, lohnt nicht.

    Das Fallbeispiel passierte übrigens zweimal innerhalb von zwei Jahren! Der Hauseigentümer ist zweimal Mietnomaden aufgesessen und hatte statt Mieteinnahmen Kosten in mittlerer dreistelliger Höhe. Dass die „Mieter“ hisltorische Einrichtungsgegenstände zu Geld gemacht und hochwertige Gartengeräte geklaut haben, kommt noch obendrauf. Straf- oder zivilrechtliche Verfolgung ist unmöglich – wo nichts ist, kann man nichts einklagen. Inzwischen steht das Haus leer und der Garten verwildert, so kostet es wenigstens nur die jährliche Grundsteuer. Der Werteverfall ist nicht mehr messbar.

    Wer Hauseigentümer ist, dürfte unschwer zu erraten sein. Sicher ist es nicht schön, wenn der Strom abgestellt wird. Doch das Gejammere der Selbstverschulder geht mir gewaltig auf den Geist! Vielleicht mal die Finanzen ordnen, dafür Hilfe holen oder weniger saufen und rauchen, dann klappt’s auch wieder mit dem Abschlag.

    Liebe Grüße, Claudia

  • comment-avatar

    Nachtrag: Tippfehler.
    Es handelt sich um Kosten in mittlerer VIERSTELLIGER Höhe. Also mehrere tausend Euro.

  • comment-avatar

    Vielen Dank für dein Kommentar, Claudia. Ein sehr schwieriger Fall. Da kann wohl nur eine Rechtsberatung helfen. Viel Erfolg.

    Grüße. Alex Kasakow.

  • comment-avatar

    Hallo. Ich habe diesen Monat ein Brief von …. bekommen. Da stand letzte Mahnung und musste einen Betrag von 89 Euro zahlen sonst würde innerhalb weniger Tage mein Strom gesperrt. Habe das Geld überwiesen. Ich muss aber bis zum 18.02. noch 120 Euro zahlen die noch offen sind. Habe denen mitgeteilt das ich diese 120 Euro nicht aufbringen kann. Sie sagten wenn es bis dahin nicht bezahlt wurde wird mein Strom in kurzer Zeit abgestellt… eine Ratenzahlung ist laut denen nicht möglich. Habe aber ein Kind zu Hause und kann wenn überhaupt nur 50 Euro bis zum 18.02. Überweisen.
    Was soll ich machen? Habe Angst das mir der Strom gesperrt wird.

    • comment-avatar

      Hallo Johanna. Es gibt eben wenig Möglichkeiten, außer die Rechnung zu bezahlen. Wenn sich ihr Stromversorger auf keine Ratenzahlung einlässt, dann können sie leider nicht viel machen.
      Falls sie auf Hartz-IV sind, so können sie beim Jobcenter ein Darlehen beantragen. Eine weitere Möglichkeit (z.B. beim Kleinkind) eine Einstweiligen Anordnung beim Richter zu beantragen und gegen die Stromsperre vorgehen. D.h. aber nicht, dass die Stromkosten übernommen werden, sondern die Stromsperre wird für einen gewissen Zeitraum aufgehoben.

      Grüße. Alex Kasakow.

  • comment-avatar

    Ich lebe mit meinen freund zusammen und ich bin jetzt im 9. Monat schwanger…uns haben sie den Strom abgestellt was solleb wir jetzt machen??

    Lg bine

  • comment-avatar

    Hallo Sabine. Beim Kleinkind oder Baby eine Einstweiligen Anordnung beim Richter beantragen und gegen die Stromsperre beim Amtsgericht vorgehen. D.h. aber nicht, dass die Stromkosten übernommen werden, sondern die Stromsperre wird für einen gewissen Zeitraum aufgehoben. Der Richter entscheidet dann, ob die Stromsperre aufgehoben wird oder nicht.

    Grüße und viel Erfolg. Alex Kasakow.

  • comment-avatar

    Hallo Alex Kasakow

    Meine Frau ihr Stromvertrag lief in der alten,Wohnung auf ihr Name Vertragspartner bei Vattenfall.Irgendwo ist dann mal die Schlussrechnung gekommen von 13000€ Stromschulden.Sie kann nicht Nachvollziehen wie das Geschah,auch habe ich aufeinmal ein Brief im Briefkasten gehabt 20.2.16 das Vattenfall von ihr den Vollstreckbaren Tittel hat da sie nicht auf den Mahnbescheid Reagiert hat.Ich wusste von Dato von nichts da sie auch mal Selbstständig sein wollte.Ich habe als wir Ausziehen mussten laut Gericht eine neue Wohnung Gefunden für uns und mussten einiges zurück lassen unter anderem auch viele Papiere die von der Hausverwaltung mit Zwangsentrümpelt wurde.Ich habe einen Stromlieferungsvertrag bei Yello strom in der Neuen Wohnung seit 28.2.2014.Nun sah ich den Brief von Vattenfall hier am 20.2.2016 wenn sie nicht Zahlt wird Zähler gesperrt habe doch nichts mit den Stromlieferungsvertrag mit meiner Frau zu schaffen gehabt und wollen hier Sperren in neuer Wohnung obwohl ich bei Yello Strom bin.Vattenfall sagt aber egal ist unser Zähler.

  • comment-avatar

    Hallo Thomas. Am besten zum Anwalt gehen. Bei dieser großen Summe ist nicht zu spaßen. Wer hat den Stromvertrag mit Vattenfall abgeschlossen? Seid ihr noch verheiratet?
    Es kann natürlich sein, dass der Stromzähler zu Vattenfall gehört und Yello Strom nur das Nutzungsrecht hat.

    Grüße. Alex Kasakow.

  • comment-avatar

    Yello Strom ist mein Versorger in der neuen Wohnung,und ja bin noch Verheiratet,aber Vertragspartner von Vattenfall war damals meine Frau allein ich hatte keinen Vertrag mit Vattenfall!

    • comment-avatar

      Hallo Thomas.

      [..]bin noch Verheiratet,aber Vertragspartner von Vattenfall war damals meine Frau

      Deswegen empfahl ich dringend einen Anwalt. Da der Ehepartner in Haftung genommen werden kann, wenn einer der Partner nicht zahlungsfähig ist. (§ 1357 BGB) Dabei spielt der Vertragsabschluss keine Rolle.
      Vattenfall versucht über den Ehepartner, also dich, das Geld einzutreiben. Die Ehe ist Rechts- und Haftungsgemeinschaft.

      Was Yello-Strom betrifft: Erfrage bitte bei Yello Strom, wem der Stromzähler gehört. Wenn es Vattenfall gehört, so können sie dir unter bestimmten Umständen eine Stromsperre verpassen. Denn, der Stromversorger ist berechtigt an anderen ihm bekannten Meldeadressen die Stromlieferung zu beenden, um nicht noch mehr Stromschulden zu verursachen.

      Wie gesagt, ist nur eine kurze Darstellung in deinem Fall. Ich würde einen Beratung bei Rechtsanwalt ersuchen und mir professionelle Hilfe holen.

      Grüße. Alex Kasakow.

  • comment-avatar

    Kann ja nicht mehr stromschulden werden Bezahle doch an Yello Strom seit 2 Jahren Monatlich 92€.Komisch jetzt nach 2 Jahren kommt Vattenfall zu mir vielmehr habe durch zufall Brief meiner Frau gefunden von Vattenfall.Sie Wohnt ja seit über ein Jahr bei ihrer Freundin sind getrennt sie ist hier nur gemeldet aber Wohnt nicht bei mir und holt nur Post!

  • comment-avatar

    Hallo!
    Folgendes Problem. Ich habe heute nach der Arbeit um kurz nach 18:00 Uhr nach langer Zeit in meinen Briefkasten geschaut und habe festellen müssen, dass sie mir morgen den Strom abstellen. Leider gibt es kein Notfall Telefon und die Vatenfall Automaten haben auch schon geschlossen. Ich wäre morgen zur Bank gelaufen und hätte eine Express Überweisung getätigt, aber ich muss ja den ganzen Tag Zuhause erreichbar sein. Habe es jetzt online überwiesen, vermute aber dass es jetzt zu spät ist. Gibt es eine Möglichkeit das Drama abzuwenden?
    Liebe Grüße Lena

  • comment-avatar

    Hallo Lena. So schnell wie möglich mit Vattenfall in Verbindung setzen. Erklären, dass die Überweisung schon getätigt ist und das Zahlungsrückstände beseitigt sind. Den Auftrag versuchen rückgängig zu machen. Manchmal lassen die sich Zeit und sperren den Strom nicht an dem angegebenen Tag.

    Theoretisch können sie heute sperren und dem Techniker bleibt nichts anderes übrig als die Sperrung durchzuführen. Ihnen bleibt nur die Hoffnung, dass die Auftragslage bei Vattenfall groß ist und sie erst am Montag oder Dienstag die Sperrung durchführen können. Bis dahin sollten Sie mit Vattenfall in Kontakt treten und darauf bestehen dass der Auftrag rückgängig gemacht werden soll

    Grüße. Alex Kasakow.

  • comment-avatar

    Hallo!! ich habe auch mal eine kurze frage? ich wurde im Februar ohne Ankündigung Arbeitslos der laden wurde geschlossen, und konnte meine Stromrechnung für Februar nicht mehr bezahlen. Mir droht in kürze die Abschaltung. Nun habe ich harts4 beantrag und meine Genehmigung vom Amt erhalten. Meine Frage reicht die Genehmigung aus um die strom-sperre zu verhindern. Das Job Center sagt ja….die Bewilligung ist da….Danke voraus

  • comment-avatar

    Hallo!!ja genau der bescheid das ich Hartz4 bekomme und so auch mein stromschulden für Februar übernommen werden….Mfg…..so sagte mir das das Job Center…..

  • comment-avatar

    Üb rings ich habe da noch eine Frage..in meine Unterbrechung der Stromversorgung steht DIE UNTERBRECHUNG erfolgt ab dem 23.03.16 ist dies schon der aktuelle Termin für die Abschaltung…Mfg…..

    • comment-avatar

      Hallo ralf. Ja, die Unterbrechung erfolgt wohl ab dem 23.03.2016. Es kann gut sein, dass ihr Stromversorger paar Tage Zeit lässt. Sie sollten sich mit ihrem Stromversorger in Verbindung setzen und alles weitere abklären. Wenn sie telefonieren, dann schreiben sie die Namen auf. Am besten man spricht dort vor und klärt dies vor Ort beim Stromanbieter.

      Die Genehmigung sollte ausreichen, aber eben nicht das Hartz-IV-Bescheid. Sie sollten etwas schriftliches vorlegen können, ansonsten glaubt ihnen ihr Stromanbieter nicht. Die Zeit ist ziemlich knapp. Mein Tipp: Gehen sie persönlich zu ihrem Berater und lassen sie was schriftliches geben. Mit einem Schriftstück und der zeitnahen Bezahlung der Rückstände muss der Stromanbieter von einer Sperrung absehen.

      Grüße.

  • comment-avatar

    Hallo und danke für die Info….ja ich habe Montag noch ein Termin beim Job Center und lass mir das schriftlich geben, und werde anschließend zu Vattenfall persönlich nochmal mit der Bestätigung vorsprechen..

  • comment-avatar

    Hallo,
    Ich hätte auch eine Frage. Letze Woche habe ich einenBrief bekommen,dass mein Strom am 30.3 abgestellt wird,wegen einer Rechnung von 140€. Daraufhin habe ich 60€ überwiesen um unter die 100€ grenze zu kommen. Heute habe ich die Jahresabrechnung bekommen mit Nachzahlung von 400€ (Zu zahlen bis 4.4). Meine Frage wäre,muss ich nun die 400€ vor dem 30.3 zahlen damit mein Strom nicht gesperrt wird? Eigentlich hätte ich ja durch die Teilzahlung die Stromsperre verhindert,nun kommt aber die Jahresabrechnung…

    • comment-avatar

      Hallo JB. Schwierige Frage. Eigentlich zählt die Jahresabrechnung zu den Zahlungsrückständen (Zahlungsverzug). Theoretisch dürfte ihnen ihr Stromversorger nicht den Strom abstellen. Sie sollten dennoch die restlichen Beträge zurückzahlen, da ihr Stromversorger auch die Jahresabschlussrechnung als Mahnungsgrund angeben kann und sicherlich wird.

      Grüße.

  • comment-avatar

    Hallo. Ich hab mal ne frage un zwar hab ich die sperr ankündigung letzte woche bekommen das der beauftragte gestern den strom abstellen solkten bzw das geld holt aber es kam niemand bis heute. Jetzt meine frage können dir noch einfach komm un den Strom abstellen oder machen die einen neuen Termin. Morgen ist feiertag un kommen die auch Samstags?

    • comment-avatar

      Hallo Jenny. Ja, es kann schon gut sein, dass ihr Stromversorger durch die große Auftragslage den Termin nicht einhalten kann oder durch die Feiertage verhindert ist. Sie können jederzeit kommen und ihren Strom abstellen.

      Grüße.

      • comment-avatar

        Arbeiten die auch an Feiertagen un sam und Sonntags? Un von wann bis wann? (Uhrzeit)
        Der beauftragte hatte seine nr drauf geschrieben hab ihn angerufen un er hat gesagt er ist krank. .. die frau von der zentrale sagte sie dürfte mir nicht die nummer von dem Ersatz geben bzw sagen ob überhaupt jemand kommt. Da ich ja nicht 24st zuhause bin. Hatte das geld vom konto abgehoben un es dem beauftragten zu geben un jetzt kann ich es aber nicht wieder einzahlen daher wolltet ich es wie schon einmal dem beauftragten geben. Jetzt hängt in zettel an der Haustür das mich der mann Bitte anrufen soll mit meiner Nummer reicht das ?

        • comment-avatar

          Das weiß ich nicht. Das müssen sie in der Zentrale nachfragen. Telefonnummer sollte ausreichen. Wieso kommt der Beauftragter das Geld holen? Verstehe ich nicht. Er hat sicherlich den Auftrag die Sperrung durchzuführen.

          Grüße.

          • comment-avatar

            Hab ich die wollen mir keine nr geben un mir auch nicht sagen ob da jemand kommt. Der beauftragte kommt bei mir immer un klingelt vorher un fragt ob ich das geld hab … was bis jetzt immer der Fall war nur wenn ich keins hab würde er mir den stromsperren

            • comment-avatar

              Jenny, das klingt sehr komisch. Haben die keinen Termin mit ihnen vereinbart? Wenn der Termin geplatzt ist, dann muss der Beauftragter einen neuen Termin machen. Was ist das für ein Beauftragter? Welche Funktion hat er?

              Grüße.

  • comment-avatar

    Der Stromsperr beauftragter hatte gestern in termin bei mir um den strom abzustellen. Meist kann ich den offenen betrag bei ihm bez. Nur er kam nicht weil er krank is es kam auch kein Ersatz. Müssen die jetzt in neuen Termin machen oder können dir jeder zeit kommen die zentrale will mir keine Auskunft geben

    • comment-avatar

      Jenny, so ein Prozedere kenne ich leider nicht. Wieso haben sie die Nummer nicht in der Zentrale hinterlassen? Er kann sie doch vor dem Termin anrufen und eigentlich ist es auch so üblich.

      Außerdem kommt es mir so vor, als würde ihr Stromversorger gerne eine zusätzliche Rechnung stellen wollen, falls sie nicht zu Hause erreichbar sind. Von solchen Fällen habe ich öfters gehört. Beim welchen Stromanbieter sind sie? Grüße.

  • comment-avatar

    Ich bin ziemlich schockiert über das, was ich hier lese.

    Als wäre die Belieferung mit Strom ein Luxus, der finanzschwachen Personen/Familien nicht zustehen würde.
    Hier ist m. E. unbedingt ein Einschreiten von staatlicher Seite von Nöten.
    Es handelt sich hier um ein Grundbedürfnis, welches ausnahmslos jedem zustehen sollte.
    Für mich verstößt das eindeutig gegen das Grundgesetz Artikel 1, Absatz 1 (Die Würde des Menschen ist unantastbar).

    Ich persönlich habe am 16.03. eine Mahnung meines Versorgers erhalten (Abschlag für den Monat März).
    Zahlungsziel war der 23.03 und mit der Mahnung wurde (bei weiterem Verzug) gleich ein Inkasso-Beauftragter (90 €) angekündigt.
    Ich überweise meine Abschläge derzeit. In der Vergangenheit wurden diese auch erst um den 10. eines jeden Monats abgebucht.
    Der Rückstand ist gezahlt, aber ich empfinde dieses Vorgehen (kurze Fristen) schon fast als Nötigung.

    • comment-avatar

      Hallo Claus, danke für ihr Kommentar. Ja, ich bin auch schockiert. Ich bekomme wöchentlich mehrere Mails. Kleinere Familien erzählen ihre eigene Geschichte, wie sie mit Kleinkindern ohne Strom versuchen zu überleben und aus dieser Schuldenfalle nicht mehr herauskommen. Irgendwann weigert sich auch das Hartz-IV ein Darlehen zu vergeben und so müssen Tausende Menschen ohne Strom leben.

      Zu ihrem Fall: Eine Mahnung ist erst einmal nicht schlimm und die Drohung mit Inkasso wird gerne für Druckaufbau genutzt. Auch bei Zahlungsrückständen bzw. bei Abschlägen gibt es eine Frist, auch wenn vertraglich das Zahlungsziel überschritten wurde.

      Grüße. Alex Kasakow.

      • comment-avatar

        Hallo Alex!

        Dank zurück (für Deine Rückmeldung).

        Verbraucherschützer kümmern sich ja sonst um alles mögliche.
        Hier gäbe es für diese, auch durch Steuergelder finanzierten Organisationen, doch mal was wirklich sinnvolles zu tun.

        Familien mit Kleinkindern ohne Strom :\
        Das hinterlässt doch Spuren, u. U. bis hin zu einer späteren politischen Ausrichtung.

        Vor 20, 30 Jahren (werde selbst 50, im kommenden Monat) gab es sowas doch auch nicht, auch keine Diskussionen um Mindestlohn u. ä..

        Ich nenne das politisches Versagen.
        Hoffen wir mal, dass dies nicht noch unangenehme Nebenerscheinungen nach sich zieht.

        Zur Mahnung:
        Habe denen gestern noch eine Mail geschickt um vorsichthalber mitzuteilen, dass der Rückstand ausgeglichen wurde.
        Ich habe denen aber auch freundlich mitgeteilt, dass ich die Vorgehensweise (kurze Fristen) nicht für gut heiße.

        Zurück kamen drei Textbausteine.
        Zusammengafasst:
        Ein bischen blablabla und Fälligkeit 09.03., Mahnung 16.03 mit gleichzeitiger Inkasso-Androhung nach dem 23.03..
        Wenn man dann noch bedenkt, dass der Versorger, die EnBW, teils dem grün regierten Baden Württemberg gehört, ….

        Grüße
        Claus

  • comment-avatar

    Ich hab eine Frage und zwar habe ich ich durch mein ex alt Schulden die er nicht zahlt jetzt wollen die Geld von mir was ich nicht zahlen kann stromspeere ist im laufen
    Hab nicht aufgemacht auf Rat eines Polizisten
    Habe ein 5 jährigen Sohn bei mir wohnen
    Ich zahle monatlich mein Strom und wegen den alt Schulden soll der strom abgestellt werden geht saß so einfach

    • comment-avatar

      Hallo Colle007, ist es ihr Ex-Ehemann? Seid ihr noch verheiratet? Wer hat den Vertrag abgeschlossen?

      Grüße.

      • comment-avatar

        War nie mein mann
        Der Vertrag läuft auf beide aber ich soll jetzt alles zahlen weil er such nicht meldet und keiner weiss wo er ist habe eine raten Zahlung angeboten trotzdem bekomm ich die Sperre trotz der monatlichen Abschläge die ich zahle

  • comment-avatar

    Hallo
    Ich habe heute eine Sperrankündigungvwegen altschulden erhalten.Aber der Strom läuft garnicht auf mich sondern auf mein Mann und die Ankündigung ist auf mich ausgestellt.dürfen Sie es dann abklemmen?

  • comment-avatar

    Ich hab mal eine Frage… Meine Freundin hat seit einem halben Jahr keine monatlichen Stromkosten bezahlt und hat vor 4 Wochen eine Mahnung bekommen und am Freitag wurde angedroht das am 12.05 der Strom jetz dann abgestellt wird.. kann ich das iwie verhindern das das passiert, da sie am Wochenende immer ihren Sohn bei sich hat und ihre Eltern auch kein Geld haben ihr finanziell unter die arme zu greifen..
    Ein kleiner Nachtrag sie bezieht Hartz 4 und muss mit 70 € im Monat klar kommen. Lebensmittel, Strom Rechnung, Handyfixkosten, usw.,…

    • comment-avatar

      Hallo. Sie kann bei Hartz IV ein Darlehen beantragen. Das ist wohl die einzige Möglichkeit der Stromsperre zu entkommen. Ob sie aber ein Darlehen für das halbe Jahr bekommt bezweifle ich sehr stark. Außerdem muss sie sich sputen und versuchen eine Einigung mit dem Stromversorger zu finden.

      Grüße.

  • comment-avatar

    Ich hätte da mal eine Frage. Also wir haben immer unsere Abschläge pünktlich und unsere Nachforderungen am Jahresende ebenfalls immer pünktlich bezahlt. Allerdings hat man uns wohl letztes Jahr die Abschläge erhöht, das geschah gerade zu diesem Zeitpunkt wo die Post streikte, so dass uns selbst keine Nachricht darüber vorliegt.

    Leider war ich anfang des Jahres bis März im Krankenhaus, mein Mann mit Haushalt und Kind völlig ausgelastet, so dass wohl Mahnungen unberücksichtigt blieben. Lange Rede kurzer Sinn: Letzte Woche stand also ein sogenannter Sperrbeauftragter vor der Türe (ich saß schon im Dienstwagen und musste los) und wollte mir den Strom sperren.

    Ich fiel aus allen Wolken, da ich mit 100%iger Sicherheit wusste, dass die monatlichen Abschläge abgehen. Mit viel hin- und her ließ er sich „erweichen“ uns eine Woche Aufschub zu geben (er meinte, wir hätten 680 Euro Stromschulden und es wären seit März keine Abschläge gezahlt worden).

    Ich rief sofort am nächsten Tag beim Energieversorger an und klärte den Sachverhalt am Telefon. Es stellt sich raus, dass zwar monatlich ein Abschlag einging, der allerdings zu gering war. (im Übrigen handelte es sich nicht um 680 Euro, sondern „nur“ auf 450 Euro, da hatte man ganz frech den Abschlag vom Juni schon mit draufgepackt) Erst wollte er sich nicht auf irgendetwas einlassen, sondern beharrte auf der Sperrung.

    Ich sagte dann frei raus, dass ich so ein Verhalten verstehen könnte, wenn gar nix gezahlt worden wäre, was ja nicht der Fall ist, eine Stromsperrung wegen 450 Euro mit Kleinkind unverhältmäßig ist, ich sonst eine einstweilige Verfügung beantragen müsste und ich im ja zusätzlich angeboten hatte die komplette Summe bis spätestens 01. Juni zu begleichen. Auf dieses Angebot ging er dann letztendlich ein und nahm – so wie er am Telefon sagte – die Sperrung raus. Schriftlich bekäme ich da allerdings nichts, wie er sagte

    Ich habe aber meine erheblichen Zweifel, ob das weitergegeben wurde und befürchte, dass der Sperrbeautragte dennoch morgen vor der Türe steht. Ich habe den Namen meines Telefonpartners und eine Zeugin für das Telefonat ebenfalls.

    Wie sollte ich mich dann verhalten? Den Herrn des Grundstückes verweisen?

    • comment-avatar

      Hallo Ingi. Ich denke sie haben alles gut geregelt und sich um ihre Probleme sehr gut gekümmert.

      Wie sollte ich mich dann verhalten? Den Herrn des Grundstückes verweisen?

      Nein. Einfach alle Daten die sie über das Telefonat haben dem Stromsperrbeauftragten durchgeben und natürlich sagen, dass der Auftrag storniert wurde. Er wird in der Zentrale anrufen und die Stornierung bestätigen lassen.

      Anders sieht es aus, wenn sie in einer Wohnung leben und der Stromzähler bzw. ihre Hauptsicherung für alle zugänglich ist. Der Beauftragter kann das Haus betreten und ohne ihr Einverständnis die Stromzufuhr unterbrechen. (Damit ist der Zugangsbereich gemeint bzw. der Bereich für alle Mietparteien. Z.B. Kellerräume, in denen alle Stromzähler und Sicherungskästen zusammenlaufen.)

      Sollten sie ein eigenes Haus haben, so darf er natürlich ohne ihr Einverständnis das Grundstück nicht betreten.

      Hinweis: Der Stromzähler steht im Eigentum des Stromanbieters.

      Ihre Zweifel sind berechtigt. Grüße.

  • comment-avatar

    Hallo
    Ist es normal das Vattenfall Hamburg bei Stromsperre erst 24 Stunden später nach Zahlung im Kundencenter den Strom einschaltet. Dürfen die das

    • comment-avatar

      Hallo Jessica. Die Entsperrung erfolgt zeitgemäß. Nicht Vattenfall entsperrt ihren Strom, sondern ihr Stromversorger (z.B. Stadtwerke). Vattenfall gibt nur den Auftrag zur Durchführung weiter.

      Ja, es kann mitunter bis zu einem Tag dauern, je nach Auftragslage. Oder haben sie einen intelligenten Stromzähler? Grüße.

      • comment-avatar

        Das weiß ich leider nicht was das für einer ist geht nicht um mich persönlich.
        Es kann aber doch nicht sein wenn man morgens gegen 9 uhr den Betrag bezahlt das man die Auskunft bekommt das erst nächsten Tag wieder Strom hat bzw man 140€ Notdienstgebühren zahlen soll damit es am selbigen Tag noch eingeschaltet wird.

  • comment-avatar

    Hallo
    Bei mir soll morgen Strom und Gas abgestellt werden! Es handelt sich hier um eine offene Forderung und Nachzahlung von 680Euro aus meiner alten Wohnung aus der ich im März diesen Jahres ausgezogen bin. Die neue Wohnung ist im selben Haus nur eine Haustüre weiter!
    Im Mai bekam ich eine Mahnung, da ich hartz 4 beziehe und ein behindertes Kind habe schlug ich eine kleine Ratenzahlung vor – damit gaben sie sich jedoch nicht zufrieden! Wollten das 5fache haben, was mir jedoch nicht möglich ist!
    Ich habe heut nochmals mit dem Chef des Unternehmens gesprochen da ich letzte Woche nochmals eine email geschrieben habe mit der bitte um eine kleine Ratenzahlung! Jedoch konnte er mir so kurzfristig vor dem AbschaltungsTermin keine Entscheidung geben. Es hieß vielleicht werden sie es noch bearbeiten dann bekomme ich eine email. Wenn nicht wird morgen abgeschaltet!
    Was kann ich jetzt noch machen?
    Grüße

  • comment-avatar

    Hallo ihr lieben
    Ich habe seit Januar…Nennen wir es mal Kleinkrieg mit dem Jobcenter.
    Dies hat sich jetzt so lange hingezogen dass ich mittlerweile 5 klagen beim Sozialgericht gegen das Jobcenter liegen habe.leider dauern auch eilklagen 2-10 Wochen.da ich vom Jobcenter seit Januar nur 230€ und im Mai gar nur 180€ bekommen habe war es mir nicht möglich den Strom zu zahlen,da es ja kaum für essen und ein menschenwürdiges Leben gereicht hat.nun soll mir nächste Woche der Strom abgestellt werden,da inzwischen einfach zuviel aufgelaufen ist und auch die Ratenzahlung nicht mehr möglich ist,da ich seit 1.6.16 garnichts mehr bekomme (ebenfalls eingeklagt).
    Nun bezweifle ich jedoch stark, dass ich ein Darlehen vom Amt bewilligt bekomme,auch wenn die an der Situation Mitschuld tragen…Was kann ich noch tun,Anwalt ist eingeschaltet aber leider im Urlaub.gestern kam der Brief,am 1.8 soll abgeschaltet werden….Was tun…? LG mia

  • comment-avatar

    Hallo Alex Kasakow ich bin auch am verzweifeln mir soll der Strom am Donnerstag abgestellt werden ich habe zwei Kinder mein Sohn ist zwei meine Tochter ist drei wie sollen wir das machen? Ich beziehe Sozialleistungen meine Freundin fängt eine Ausbildung als Bäckerin an. Wir haben eine Rechnung von 900 Euro durch die Jahres Abrechnungen die Frau möchte bis Donnerstag 10 Uhr 205 Euro haben Bar das Problem ist ich bekomme erst zu 16 00 Uhr Geld aber das ist ihr egal wenn ich bis zehn Uhr nicht da war ruft sie den Monteur an. Die Masarbeit ist gewillt mir ein Darlehen zu geben habe einen Termin am Donnerstag um zehn Uhr ich habe mit der Frau gesprochen von den Stadt Werken sie sagt die will das Geld bar haben und dann kann ich mit meinem Unterlagen zum Amt gehen sie will mich irgendwie garnicht verstehen was ist wenn ich Donnerstag zum Amt gehe und das Darlehen schrieben bzw eine Bestätigung habe und ihr einreiche? Aber sie schickt trotzdem den Monteur los wovon ich sehr stark ausgehe. Der Herr von der Masarbeit hat sogar da angerufen doch es ist ihr egal. Sie will die kohle einfach haben und erst dann vereinbart sie eine raten Zahlung mit mir haben sie vielleicht einen Rat? Ich bedanke mich schon mal

    • comment-avatar

      Hallo Philipp. Das tut mir echt leid. Ich glaube sie versucht nur Druck zu machen. Gehen Sie zum Jobcenter und versuchen sie ein Darlehen zu bekommen. Erklären Sie wie schlimm ihre Lage ist und dass Sie unter Druck gesetzt werden.

      In Ihrem Fall ist meiner Meinung nach die Unterbrechung der Stromversorgung unberechtigt:

      Unterbrechung der Versorgung nach § 19 (Absatz 2)

      […] bei der Nichterfüllung einer Zahlungsverpflichtung trotz Mahnung, ist der Grundversorger berechtigt, die Grundversorgung vier Wochen nach Androhung unterbrechen zu lassen […]

      Für sie gilt vor allem:

      Dies gilt nicht, wenn die Folgen der Unterbrechung außer Verhältnis zur Schwere der Zuwiderhandlung stehen oder der Kunde darlegt, dass hinreichende Aussicht besteht, dass er seinen Verpflichtungen nachkommt.

      Rufen Sie dort an und bestehen Sie darauf, dass der Stromversorger rechtswidrig handelt. Berufen Sie sich auf §19 (Absatz 2). Ihrerseits besteht eine hinreichende Aussicht die Zahlung zu leisten.

      Ich wünsche Ihnen alles Gute. Grüße.

  • comment-avatar

    Guten morgen! Bin 2010 umgezogen und habe eine Ummeldung vornehmen wollen. Der Stromanbieter sagte mir, dies geht leider nicht, da der Zähler dort nicht gemeldet. Nach 6 Jahren haben Sie es entlich geschafft. Ratenplan vereinbart und hatte dann leider den Mund zu voll genommen. Gleich die 1. Rate vergeigt und der Plan wurde gelöscht. Nun droht die Sperrung und sie lassen nicht mehr mit sich reden. Habe nun die Rate schon erhöht, aber keine Chance! Was nun???

    • comment-avatar

      Hallo Martin. Schade. Ich denke damit hat sich für ihren Stromanbieter erledigt. Die einzige Chance die ich sehe, wenn Sie die Hälfte des Geldes zahlen oder eben den ganzen Betrag. Die Ratenzahlung erfolgt nach Kompromissbereitschaft. Wenn es zum Vertragsbruch kommt, dann wird es schwierig in Verhandlungsgespräche hineinzukommen. Grüße.

  • comment-avatar

    Eine Baufirma hat uns Mietern heute vorsätzlich und ohne Ankündigung den Strom abgesperrt, weil sie den Strom für ihre Baustelle im Haus nebenan brauchten. Das kann doch nicht rechtens sein? Die Hausverwaltung weiß angeblich nichts von dem Vorgang. Was kann ich tun?

    • comment-avatar

      Hallo Antje, da muss sich der Hausverwalter drum kümmern und nicht einfach sagen: „Wir wissen davon nichts..“

      Natürlich ist es nicht rechtens, auch wenn es sich um paar Stunden handelt. Das muss vorher angekündigt werden, wenn es sich nicht um ein Notfall handelt!

      Grüße.

  • comment-avatar

    Mir wurde der Strom aufgrund nicht gezahlten abschlägen am 6.9.2016 abgestellt. Ich konnte nicht sofort Zahlen sonst hätte ich nichts für den rest dès Monats gehabt. Jetzt habe ich am 5.10.2016 per blitzüberweisung den Betrag plus dem neuen Abschlag überwiesen und habe Jetzt, dem 10.10.2016 immernoch keinen Strom. Am 7.10.2016 wurde mir am telefon von 3 Leuten des Anbieters gesagt das Geld wäre nicht da gewesen un deswegen wurde die sperrung zum Wochenende nicht rausgenommen. Komischerweise ist es jetzt Montag und der nette Angestellte des Versorgers konnte mir genau sagen wann das Geld auf dem Konto des Versorgers war(AM margen des 7.10). Das wiederum bedeutet das ich 1. Angelogen wurde und 2. Das ich zum 7.10 alles gezahlt habe und mir der Strom und vorallem das Gas doch zusteht.

    Ist das so rechtens?

    • comment-avatar

      Hallo Jens. Ist natürlich schwer nachzuvollziehen. Da ich erstens nicht bei den Gesprächen dabei war und zweitens nicht weiß, wann sie überwiesen haben und wann das Geld auf dem Konto angekommen ist.

      Stromwiederherstellung kann paar Tage dauern (Auftragslage). Ob es rechtens ist? Rechtens ist immer eine Sache. Ich bin kein Richter. Ihr Stromanbieter kann sich Zeit lassen und ggf. ist das Geld wirklich noch nicht am 07.10.2016 angekommen. Nach Geldeingang haben die Stromanbieter drei Werktage für die Ausführung Zeit. Sie können natürlich die Abrechnung später anfechten und die Tage ohne Strom abziehen. Die Stromanbieter versuchen gerecht zu handeln und den Auftrag zeitnah nach Geldeingang durchzuführen. Grüße und viel Erfolg.

  • comment-avatar

    Hallo, vor einigen Monaten war ich in einer schwierigen finanziellen Situation ( Partner verstorbenen und Rücklagen für Beisetzung benötigt) . dadurch kam ich mit def Abschlagszahlung leicht ins schleudern . ich habe allerdings immer , meinem buget entsprechend, etwas gezahlt und hatte nie über 100€ schulden . nun bekam ich eine Mahnung , in der def angemahnte Betrag weit über 100€ benannt wurde . auf Grund meiner Zahlung sein ganze in unterschiedlichen Höhen , soll ich im voraus schon für eine eventuelle stromsperre zahlen . also kosten für sperren und entsperren .
    Ist sowas wirklich rechtens?
    Viele dank
    Frank

    • comment-avatar

      Hallo Frank. Hat ihr Stromversorger die Kosten für Stromsperre und Entsperrung ihnen vorher ausgestellt? Sie müssen diese Kosten nicht vorher tragen, bevor der Auftrag zur Stromsperre gestartet ist. So richtig verstehe ich ihren Fall nicht. Grüße.

  • comment-avatar

    Hier war ja inzwischen richtig was los. Das Problem scheint riesig zu sein und tatsächlich Existenzen zu bedrohen. Ob die Polititk hier gefragt ist und ob es ein Grundrecht auf Strom geben sollte, müsste dringend geprüft werden. Allen eine gute, energiereiche Zeit!

    LG, Claudia

  • comment-avatar

    hallo ih habe ein problem mir wolen die in 2 wochen den strom abstellen die ernetkomen noch von 2007 das sind 1600 euro aber 900 euro von meine ex sie ist abgehaun und etwar nach drei monate bi ich nach ihr wieder gezogen jetzt soll ich für ihr den strom bezahlen ob wohl das auf ihr nahmen war 600 euro habe ich schulden aber ich habe von de ein neuen vertrag für strom bekommen also 2 vierschiede vertrags nummer ich habe die gesagt ich kan 50 euro in monat raten bezahlen er sagte macht er nicht ich bekomme hart 4 in internet habe ich gelessen das die stadt werke in meine neue wohnung den strom nicht abstellen darf weill das 2 verschiedene verträge sind das wäre dan vertrags bruch

  • comment-avatar

    Hallo! Mir wurde letzte Woche eine Stromsperre zum 11.11.16 angekündigt. Da ich eine Woche nicht zu Hause war hab ich den Brief erst am 12.11. geöffnet. Anscheinend war aber am 11.11. niemand da um den Strom zu unterbrechen. Ich habe Kontakt zur Eon aufgenommen und bekam den Rat bei der Arge um ein Darlehen zu bitten. Dort war ich gestern und hab alles nötige in die Wege geleitet. Nun war anscheinend heute morgen in meiner Abwesenheit jemand da, der den Strom abstellen wollte (Zettel im Briefkasten). Allerdings stand kein neuer Termin auf dem Zettel. Muss ich nun ständig zu Hause sein und warten oder bekomme ich einen neuen Termin?

  • comment-avatar

    Hallo,und zwar hatte ich am 1.12.16 rückwirkend für den September und Oktober meinen Anschlag überwiesen. Jetzt am 1.12.16 den Anschlag für nowember 16 . So das jetzt der Dezember 16 noch fehlt. Jetzt will die süwag von mir diesen Betrag von 105 Euro Abschlag für Dezember,den ich nächste Woche bezahle. Aber die wollen auch eine absperrgebühr von 77 Euro. Obwohl noch keine absperrandrohung vorlag. Ist das rechtens ? Mfg carmen

  • comment-avatar
    Brigitte beringer kommentierte am 11.01.2017:

    Hab im dezember 15.12 ein schreiben bekommen von den stadtwerken das 209 euro offen seien und nun standen die stadtwerke vor der tür und wollten 449 euro haben was mit hand drauf geschtieben war hab die offene vorderung aber gleich überwissen und musste jetzt 449 euro trotzdem bezahlen ist das rechtens sonst hätten sie den strom abgestellt von aussen