Strompreisvergleich – Tarife kostenlos und unabhängig vergleichen

Ein Strompreisvergleich dient dazu, einen günstigen und den persönlichen Ansprüchen genügenden Stromtarif zu finden.

Der Umfang der möglichen Einsparung hängt vom Stromverbrauch ab.

Wer alleine wohnt, den ganzen Tag außer Haus ist und die warmen Mahlzeiten bevorzugt in der Werkskantine, verbraucht deutlich weniger Strom als eine vierköpfige Familie, welche das Mittagessen zu Hause kocht und in dessen Wohnung sich fast während des ganzen Tages jemand aufhält.

strompreisvergleich

Strompreisvergleich: Was beachten? © Pichunter/Photodune.net

Die Grundangaben bei jedem Strompreisvergleich

Jeder Strompreisvergleich verlangt mindestens zwei Angaben:

  • Der Verbraucher muss die Postleitzahl des zu versorgenden Anschlusses und seinen jährlichen Stromverbrauch in die Suchmaske eingeben, da nicht alle Lieferanten jeden Tarif bundesweit anbieten.

Zudem unterscheiden sich die Preise in den meisten Stromtarifen je nach Versorgungsgebiet, da die Netzbetreiber unterschiedlich hohe Netznutzungsentgelte berechnen. Nur wenige Stromanbieter nutzen das Preissystem bundesweit einheitlicher Tarife trotz unterschiedlicher Kosten.

  • Die Angabe des durchschnittlichen Stromverbrauches dient nicht nur der Berechnung der Jahresstromkosten, sondern auch der Auswahl eines passenden Stromtarifes.
stromvergleich-mit-stromrechner

Stromvergleich mit unseren Stromrechner © strompur.de

Viele Stromlieferanten bieten Tarife mit unterschiedlichen Zusammensetzungen des Grundpreises (je Monat) und des Verbrauchspreises (je Kilowattstunde) an. Grundsätzlich rechnen sich Tarife mit niedrigen Grundpreisen und höheren Kosten je Kilowattstunde für Kleinverbraucher, während große Familien und Wohngemeinschaften einen Stromtarif mit einem höheren Monatsentgelt und einem niedrigen Verbrauchspreis wählen.

Die Entscheidung für den richtigen Stromtarif des gewählten Anbieters ist unverzichtbar, da die aus der Grundversorgung bekannte Bestabrechnung zwischen zwei Tarifmodellen bei Wahltarifen nicht üblich ist. Den Stromverbrauch entnehmen Verbraucher am besten ihrer letzten Stromrechnung. Die für den vermutlichen Strombedarf eines Haushaltes existierenden Tabellen beruhen auf der Anzahl der Haushaltsmitglieder. Dass sie nur bedingt nutzbar sind, zeigt schon der je nach Herausgeber zwischen eintausend und zweitausend jährlichen Kilowattstunden liegende Bedarf eines Einpersonenhaushaltes.

Bei sehr geringen Verbrauchswerten, wie sie in einer Zweitwohnung oder einer Ferienwohnung nicht ungewöhnlich sind, besteht oftmals kein nennenswertes Einsparpotential. Hierzu trägt auch bei, dass viele Wahlversorger mindestens einen Jahresverbrauch von eintausend Kilowattstunden abrechnen.

Welche Vorteile hat ein Strompreisvergleich?

  • Familien können bis zu 500,00 Euro im Jahr sparen
  • Vollständiger Marktüberblick mit über 1.000 Stromanbietern
  • Strompreisvergleich ist kostenlos und unverbindlich
  • TÜV zertifizierter Rechner

Der Neukundenbonus führt oft in eine Preisfalle

Einige Lieferanten gewähren ihren neuen Strombeziehern einen Neukundenbonus. Die meisten von ihnen zahlen den Bonus einmalig nach einem Jahr und nur bei einer Vertragsverlängerung aus. Das bedeutet, dass der Neukundenbonus ab dem zweiten Jahr nicht mehr von der Stromrechnung abgezogen wird. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, beim Strompreisvergleich die Nichtberücksichtigung von Neukundenboni einzustellen.

Wer ihre Anzeige zu Vergleichszwecken wünscht, rechnet den entsprechenden Betrag beim Strompreisvergleich wieder heraus, sofern der Wechselbonus nicht ohne weitere Bedingungen nach dem ersten Jahr zur Auszahlung kommt.

Verträge mit und ohne Preisgarantie abschließen?

Eine Preisgarantie schützt den Stromkunden vor Strompreiserhöhungen während ihrer Gültigkeit. Je nach Anbieter ist diese in allen Tarifen enthalten oder gegen die Zahlung eines moderaten Aufpreises zubuchbar.

Grundsätzlich ist die Vereinbarung der Preisgarantie bei Stromlieferverträgen sinnvoll, allerdings schränken viele Verträge die gegebene Garantie ein. Besonders häufig ist die Vereinbarung, dass sich die Strompreisgarantie nicht auf Steueränderungen und die Neuberechnung der EEG-Umlage bezieht. In diesem Fall hat der Stromkunde bei einer Senkung der genannten Kostenbestandteile Anspruch auf eine Verringerung des Strompreises.

Im Vergleichsrechner lässt sich einstellen, dass die Ergebnisanzeige nur Verträge mit einer Strompreisgarantie umfassen soll. Informativer ist die Anzeige von Tarifen mit und ohne Preisgarantie.


preisgarantieSind Preisgarantien bei Tarifen empfehlenswert?
Stromanbieter bieten Stromtarife mit Preisgarantie an. Was verbirgt sich hinter der Preisgarantie?


Vorkassentarife in den Strompreisvergleich einschließen?

Im Falle der Entscheidung für einen Vorkassentarif bezahlt der Stromkunde den erwarteten Stromverbrauch für ein vollständiges Jahr bereits zu Beginn der Vertragslaufzeit. Die Vorausbezahlung ist mit günstigen Preisen verbunden, auch wenn der Kunde den Zinsverlust berücksichtigen muss. Das gegenüber dem Zinsverlust größere Risiko besteht bei Vorkassentarifen jedoch in der möglichen Insolvenz des gewählten Stromanbieters. In diesem Fall gehen die Vorauszahlungen in die Insolvenzmasse ein und sind für den Strombezieher fast immer vollständig verloren.

Wer das Risiko vermeiden möchte, stellt bei der Benutzung eines Stromrechners ein, dass Tarife mit Vorkasse nicht angezeigt werden sollen. Hinsichtlich des Risikos mit Vorkassentarifen vergleichbar sind die von einigen Lieferanten angebotenen Tarifen mit Sonderabschlag oder einer freiwilligen Kaution. In diesem Fall erhält der Kunde den Strom zu einem reduzierten Preis, wenn er sich freiwillig für die Hinterlegung einer bestimmten Summe bis zum Ende des Strombezuges über den konkreten Lieferanten entscheidet.


vorkasse-vorauszahlungWas bedeutet Vorkasse und Vorauszahlung?
Bei Vorkasse gilt, der Erwerber bezahlt erst, ehe der Verkäufer oder Dienstanbieter seine Leistung erbringt.


Wie sinnvoll sind Strompakete?

Der Nutzer eines Stromvergleichsrechners kann einstellen, ob dieser Paketstromtarife anzeigen soll. In diesem Fall bezahlt der Verbraucher eine festgelegte Strommenge in einer Summe oder auch in monatlichen Abschlägen.

Bei einem geringeren als dem vereinbarten Stromverbrauch erhält er keine Rückerstattung, während jede zusätzlich verbrauchte Kilowattstunde mit einem überdurchschnittlich hohen Aufpreis berechnet wird.

Aus diesem Grund sind Strompakete nur für Verbraucher sinnvoll, deren Verbrauch knapp unterhalb der angebotenen Paketmenge liegt und so gut wie nicht schwankt.


strompakete-buchenStrompakete: Lohnt sich der Kauf von Pakettarifen?
Bei Strompaketen kauft der Kunde eine Strommenge per Vorkasse oder in monatlichen Abschlägen.


Mindestvertragslaufzeiten und Kündigungsfristen beachten

Während der Grundversorgungsvertrag jederzeit kündbar ist, sind Wahltarife zur Stromversorgung häufig mit einer Mindestlaufzeit und einer automatischen Vertragsverlängerung ohne Kündigung verbunden. Rechtlich zulässig ist eine zweijährige Erstlaufzeit und eine einjährige automatische Verlängerung. In der Versorgungspraxis kommen alle denkbaren Varianten einer Mindestvertragsbindung vor. Viele Verträge gelten zunächst für ein Jahr und verlängern sich ohne Kündigung um denselben Zeitraum, während andere Lieferanten nach der einjährigen Mindestlaufzeit das monatliche Kündigungsrecht einräumen.

Für den Stromverbraucher ideal sind Tarife, welche von Anfang an ein monatliches Kündigungsrecht einräumen. Bei Preisänderungen besteht grundsätzlich ein Sonderkündigungsrecht, dieses kann vertraglich für vom Lieferanten nicht beeinflussbare Preisbestandteile wie Steuern und die EEG-Umlage ausgeschlossen werden. Ein weiteres Sonderkündigungsrecht besteht bei einem Umzug, da sich der Stromliefervertrag zugleich auf eine Verbrauchsstelle und auf einen Nutzer bezieht.

Soll der Strommix berücksichtigt werden?

Nicht jeder Verbraucher ist am Strommix interessiert, einige wünschen sich einfach nur den preiswertesten Stromtarif. Wenn Ökostrom gewünscht wird, lässt sich eine entsprechende Einstellung im Stromvergleichsrechner vornehmen. Einige Rechner ermöglichen auch die Vorgabe weiterer Ausschlusskriterien wie den Verzicht auf Braunkohlenstrom oder auf Atomstrom.

Viele Nutzer sind über die Ergebnisanzeige des Stromvergleichsrechners überrascht: Auch ohne die bewusste Eingrenzung des Stromvergleiches auf Ökostromtarife sind häufig ausschließlich aus Ökostrom stammende Stromangebote unter den ersten zehn Ergebnissen zu finden.

Wer die Verwendung regenerativer Stromquellen fördern möchte, findet leicht günstige Ökostromtarife. Diese werden üblicherweise genau erläutert, so dass der Stromkunde anhand der Tarifbeschreibung sieht, aus welchen regenerativen Quellen der angebotene Strom erzeugt wird.


strommixWas ist der Strommix bei Stromtarifen?
Der Strommix ist die umgangssprachlich übliche Bezeichnung der Stromkennzeichnung bei Abrechnung.


0 Kommentare zu “Strompreisvergleich – Tarife kostenlos und unabhängig vergleichen