Strompakete: Lohnt sich der Kauf von Pakettarifen?

Strompakete: Lohnt sich der Kauf von Pakettarifen?
4.92 (107)

Bei Strompaketen wird dem Verbraucher ein günstiger Strom in Form von Paketen versprochen. Lohnen sich die Strompakete oder steckt dahinter eine Anwerbung der Kunden?

In diesem Artikel geht es um die Strompakete und praktische Tipps, die für oder gegen ein Pakettarif sprechen sollen.

strompakete

Wie sinnvoll sind die Strompakete? © Nikiko – pixabay.com


Strompakete waren kurze Zeit sehr beliebt und versprachen ein großes Einsparpotenzial. Ob ein Strompaket wirklich günstig ist, hängt vom individuellen Stromverbrauch ab.

Was sind Strompakete und wie sinnvoll sind diese?

Bei Strompaketen kauft der Kunde eine bestimmte Strommenge per Vorkasse, oder durch Vereinbarung in monatlichen Abschlägen. Beim geringeren als dem vereinbarten Stromverbrauch erhält er keine Rückerstattung, während jede zusätzlich verbrauchte Kilowattstunde mit einem überdurchschnittlich Aufpreis berechnet wird.

Die Strompakete sind für Stromkunden sinnvoll, deren Verbrauch jährlich unterhalb der bestellten Strommenge liegt und so gut wie keine Schwankungen zulässt.

Für wen lohnen sich die Strompakete?

Sie eignen sich für Haushalte die ihren Stromverbrauch genau abschätzen können.

Die Abschätzung wird aus einem Mittelwert gebildet. Dafür müssen Sie mindestens 3-5 Jahresabschlussrechnungen untersuchen.

www.e-wie-einfach.de

(Werbepartner)

Wenn ihr Stromverbrauch unterhalb (Sicherheit: – 10% bis 20%) der geplanten Strommenge liegt, so ist ein Strompaket zu empfehlen. Vorausgesetzt, dass Sie keine Anschaffungen planen die ihren Stromverbrauch in die Höhe ansteigen lassen.

Des Weiteren sollte der eingekaufte Strompaket unterhalb ihrer Stromkosten liegen.

Rechenbeispiel für ein Strompaket von 5000 kWh

Nehmen wir an, Sie nehmen ihre letzten fünf Stromabrechnungen und bilden daraus einen Mittelwert (siehe Grafik).

Strompakete berechnen

Rechenbeispiel für ein Strompaket von 5000 kWh – strompur.de (CC-by-SA)

Wie oben erwähnt, sollte eine Sicherheit (10-20%) eingerechnet werden. So können Sie davon ausgehen, dass Sie mit ihrem eingekauften Stromverbrauch die Strommenge nicht übersteigen und keine Kosten bei der Jahresabschlussrechnung zu erwarten haben.

Rechnungsgrundlage für Stromverbrauch: Wir nehmen als Beispiel ein Strompaket von 5000 kWh und ziehen die fünf letzten Jahresabrechnungen ein (bezogen auf die Grafik oben).

1. Wir bilden einen Mittelwert

4200 kWh + 4450 kWh + 4550 kWh + 4300 kWh / 5 (Stromrechnungen) = 4450 kWh (Mittelwert)

2. Wir berechnen die Sicherheit für unser Strompaket

Strompaketgröße (5000 kWh) – Mittelwert (4450 kWh) = 550 kWh (Differenz)

Differenz (550 kWh) / Strompaketgröße (5000 kWh) * 100 % = 11 % (Sicherheit)

3. Schlussfolgerung: Wir haben für unser eingekauftes Strompaket eine Sicherheit von 11%. Wir können davon ausgehen, dass die eingekaufte Strommenge als ausreichend angesehen werden kann.

Bei diesem Rechenbeispiel würde sich ein Strompaket lohnen, wenn der Tarifpaketpreis unter den üblichen Stromkosten liegt und eine Preisgarantie für das ganze Jahr gegeben wird.

Hinweis: Führen Sie ein Strompreisvergleich durch und vergleichen Sie die Preise. Sie sollten mit einem Strompaket billiger liegen, als mit einem üblichen Stromtarif bei einem der Stromanbieter.

Welche Risiken bestehen bei Strompaketen?

  • Vorkasse (Kaution)
    Bei Vorkasse werden die bezahlten Jahresbeiträge einbehalten, falls der Stromversorger in Insolvenz gerät. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass Sie ihren Beitrag nicht erstattet bekommen. Tipp: Strompakete nur mit monatlichen Abschlägen bestellen!
  • Preiserhöhungen
    Sie haben kein Schutz vor Preiserhöhungen. Die Stromanbieter vergeben bei monatlichen Abschlägen oft eine Preisgarantie für ein halbes Jahr und erhöhen die Preise auf die restlichen Monate. Tipp: Buchen Sie nur ein Strompaket für ein Jahr, achten Sie auf die Preisgarantie, damit diese über komplette Laufzeit sichergestellt ist!
  • Strompaketpreis
    Der Strompaketpreis lohnt sich nur, wenn Sie die gebuchten Kilowattstunden ausschöpfen. Beim Übersteigen der eingekauften Strommenge müssen Sie mit einem Aufpreis rechnen. Wer weniger verbraucht, zahlt den vollen Tarifpreis und bekommt die Differenz nicht erstattet.
  • Vorzeitige Kündigung
    Bei vorzeitiger Kündigung, damit ist keine Sonderkündigung gemeint, müssen Sie den vollen Strompaketpreis erstatten.
  • Neukundenbonus
    Bei vorzeitiger Kündigung muss der Neukundenbonus ggf. zurückerstattet werden.

Vorteile und Nachteile: Ab wann lohnen sich die Strompakete?

Vorteile für Strompakete:

  • Sehr niedrige Stromkosten.
  • Der Kunde wird angeregt seinen Stromverbrauch gering zu halten.
  • Zahlweise kann monatlich oder jährlich gewählt werden.
  • Strompakete mit Preisgarantien sind bevorzugt zu wählen.
  • Feste Jahresstromkosten. Keine Nachzahlungen bei richtiger Berechnung!

Nachteile für Strompakete:

  • Bei Insolvenz gehen die bezahlten Beiträge in Insolvenzverfahren. Auf Erstattung kann nur gehofft werden.
  • Hoher Aufpreis beim Übersteigen der bestellten Strommenge.
  • Die positive Differenz wird nicht ausgezahlt.
  • Bei vorzeitiger Kündigung ist der Paketpreis in voller Höhe erstattungspflichtig und auch die Bonität.
  • Preisgarantien dienen oft als Preisfalle für Verbraucher. Nur Preisgarantien akzeptieren, die über ganze Vertragslaufzeit ihren Strompreis sichern.
  • Lange Vertragslaufzeiten.

Fazit und Zusammenfassung

Wer seinen Stromverbrauch gut einschätzen kann, für den empfehlen sich besonders die Strompakete. Wichtig ist auch, dass der Verbrauch und die Strompaketgrenzen zueinander passen. Lesen Sie sich ihren Tarifvertrag genauestens durch und schauen Sie ggf. nach Bewertungen/Meinungen anderer Stromkunden.

Achten Sie bei Strompakettarifen besonders auf Kündigungsfrist, Bonitätsvereinbarungen, Preisgarantie, automatische Vertragsverlängerung und die Mindestvertragslaufzeit.

Haben Sie weitere Fragen zu Strompaketen?

5 Kommentare zu “Strompakete: Lohnt sich der Kauf von Pakettarifen?

  • comment-avatar

    Danke für die Informationen. Habe Berechnungen durchgeführt und für mich lohnt sich ein Strompaket nicht.

    Viele Grüße

  • comment-avatar

    Hallo Thomas. Vielen Dank für dein Kommentar. Ja, die Berechnung sollte jeder durchführen und auch Stromtarife ohne Strompakete vergleichen.

    Grüße / A. Kasakow

  • comment-avatar

    Hatte auch mal einen Pakettarif, inzwischen aber nicht mehr. Problem ist, dass man möglicherweise drauf zahlt, wenn man bspw. neue sparsame Haushaltgeräte anschafft.

    Lohnt sich wirklich nur, wenn sich unter keinen Umständen etwas am Jahresverbrauch ändern wird.

  • comment-avatar

    Mir persönlich wäre das irgendwie zu unsicher. Selbst mit den 10 % Toleranz dann wirklich nur mit monatlichen Abschlag.

    Ich könnte mir vorstellen, dass die von dir angesprochene Insolvenzproblematik gar nicht soo unwahrscheinlich ist, wie man intuitiv eventuell annimmt.
    Für mich ist es definitiv nichts, aber da muss ja jeder selbst berechnen. (Aber wie du schon schreibst: Sich zum Stromsparen zu zwingen, ist ja alleine schon ein Kostensenker)

  • comment-avatar

    Hallo Marco. Nein, so unwahrscheinlich ist diese Insolvenzproblematik gar nicht. Die Strompakete haben mittlerweile ausgedient und in der Vergangenheit gab es einige Insolvenzfälle, bei denen die Verbraucher doppelte Kosten hinnehmen mussten. Bei der Insolvenz gehen die Vorauszahlungen in das Insolvenzverfahren über.

    Ich hatte selbst fast zwei Jahre Strompaket gehabt. Man muss kurz vor Vertragsverlängerung sich genau informieren, um nicht in die Preisfalle zu geraten.

    Grüße.