Kundenselbstablesung

Kundenselbstablesung
4.2 (6)

Die Kundenselbstablesung bezeichnet das Verfahren, dass der Stromkunde selbst den Zähler abliest. Für die jährliche Routineablesung sind die meisten Netzbetreiber von der Kundenselbstablesung abgerückt und beauftragen Ableser. Üblich ist die Kundenselbstablesung zumeist bei Umzügen sowie bei einem Anbieterwechsel. Falls der vom Netzbetreiber beauftragte Ableser keinen Zugang zum Zähler erhält, hinterlässt er üblicherweise ebenfalls eine Ablesekarte für die Kundenselbstablesung.

Diese ist auch durchzuführen, wenn der Lieferant die Rechnungsstellung an den Verbraucher nicht zeitnah zum Eingang der Zählerstandsmitteilungen durch den Netzbetreiber vornimmt.

« zurück zum Stromlexikon

Zum neueren Artikel
Zum älteren Artikel

0 Kommentare zu “Kundenselbstablesung