Billigstrom: Wie Sie billige und gute Stromanbieter leicht finden

Billigstrom: Wie Sie billige und gute Stromanbieter leicht finden
4.97 (154)

Schon daran gedacht? Wie finde ich einen billigen und guten Stromanbieter der zu mir und meinem Stromverbrauch passt?

Heute kommt keiner ohne Strom aus, dieser macht unser Leben und Haushalt komfortabler. Dagegen ist der Blick auf die Jahresabschlussrechnung (JAR) weniger komfortabler und beinhaltet einen plötzlichen Schock.

billigstrom-anbieter

Billigstrom: Wie Sie billige Stromanbieter leicht finden © Pressmaster – photodune.net

In diesem Artikel geht es um Billigstromanbieter, die ihrem Haushalt jährlich viel Einsparpotenzial bieten. Sie finden hier praktische Tipps die einen guten Weg aufzeigen die richtigen Einstellungen zu finden.

Billigstrom muss kein Traum sein: Alles über billigen Strom und gute Stromanbieter

Billigstrom ist erst möglich geworden, als der harte Konkurrenzkampf zwischen Stromanbietern aufgehört hat. Des Weiteren hat die Liberalisierung des Strommarktes beigetragen, dass viele neue Stromanbieter entstanden sind und die Gunst der Stromanbieter-Auswahl jedem Stromkunden Türen geöffnet hat.

Warum können die einen Stromanbieter Billigstrom anbieten und die anderen nicht?

Es gibt Stromanbieter, die als Geschäftsmodell die Billigstrategie gewählt haben. Diese bieten zwar Billigstrom an, der Haken liegt aber auf dem Geschäftsmodell und dem ungläubigen Stromtarif. Die Stromverbraucher lesen keine AGB`s und treffen durch Werbung oder das Angebot eine Entscheidung.

(Werbepartner)

Die Neukundenbonusstrategie führt Stromkunden in die Preisfalle. Die hohe Stromrechnung lässt Verbraucher im übernächsten Jahr vor Schreck zusammenzucken.

Wir sind gewohnt uns am Preis zu orientieren. Dieses alleinige Kriterium ist nicht ausreichend, um einen guten vom schlechten Stromanbieter zu unterscheiden.

Billigstrom muss nicht zwangsläufig schlecht sein oder der Stromtarif einen Haken beinhalten.

Die Binsenweisheit sitzt bei uns im Unterbewusstsein tief:

„Wer billig kauft, kauft zweimal.“

Das Unterbewusste lässt uns schnell am Wort „billig“ vorbeiziehen. Wir sind durch die Ansprüche und Medien zu sehr auf das Wort „Qualität“ getrimmt.

Der Strompreis sollte nicht das einzige Kriterium bei der Auswahl sein

Gute Beispiele für Strompreisfalle sind „Teldafax“ und „Flexstrom“, die ihre Kunden durch billige Strompreise geködert haben und mit ihrer Billigstromstrategie gescheitert sind. Dabei bestand das Modell aus dem Billigstrom und einer Vorauszahlung der Leistung. Der Aufbau erinnerte stark an Schneeballsystem.

Das Insolvenzverfahren von Flexstrom läuft noch bis mindestens 2017, wie viel Geld die Kunden wiederbekommen, steht in den Sternen.[1]

Begriffserklärungen und weitere wichtige Kriterien für Billigstrom:

  • Vertragslaufzeit: Je kürzer, desto schneller können Sie zum billigen Stromanbieter wechseln.
  • Die Kündigungsfrist: Auch hier gilt – je kürzer, desto schneller können Sie den erneuten Wechsel veranlassen.
  • Die Preisgarantie: Bewahrt Sie vor möglichen Strompreiserhöhungen während dem Garantieanspruch.
  • Automatische Verlängerung: Die meisten Stromverträge beinhalten eine automatische Verlängerung vom Stromvertrag. Notieren Sie im Kalender die Kündigungsfrist!
  • Neukundenbonus: Wird einmalig vom Stromanbieter als Prämie für den Wechsel angeboten.
  • Vorkasse: Schon fast ausgestorbene Tarifform, die für Stromkunden nicht zu empfehlen ist. Bei Insolvenz vom Stromanbieter gehen die bezahlten Jahresbeiträge in Insolvenzverfahren über.
  • Strompakete: Wer seinen Stromverbrauch genaustens abschätzen kann, für den empfehlen sich Strompakete die im Preis sehr billig sind.

Hinweis: Die Preisgarantie ist stark an den Strompreis gebunden. Diese sollte immer gleich der Vertragslaufzeit gewählt werden, um mögliche Preiserhöhungen während der Vertragslaufzeit zu vermeiden.

Weitere Erklärungen zu Strombegriffen finden Sie im Stromlexikon, Stromratgeber oder FAQ.

Strompreisvergleich: Mit diesen Tipps sparen Sie bares Geld und finden ihren Billigstrom

Ein idealer Billigstromtarif sollte mindestens vier Elemente beinhalten: Eine kurze Kündigungsfrist und kurze Vertragslaufzeit. Zudem sollte die Preisgarantie gewährleistet sein, um die Verbraucher vor Preiserhöhungen während der Vertragslaufzeit zu schützen. Weiterhin, ob der Stromvertrag eine automatische Verlängerung vorsieht.

„Der Verbraucher muss hellwach sein und die Augen offenhalten“,

folgert die Stiftung Warentest aus Vergleichsportal (Check24).[2]

Die richtigen Einstellungen für Stromrechner zeigen die Billigstrom-Anbieter auf einen Blick

Jeder Strompreisvergleich verlangt mindestens zwei Angaben:

  • Postleitzahl eingeben
    Der Verbraucher muss die Postleitzahl eingeben. Die Postleitzahl richtet sich an den aktuellen oder zukünftigen Wohnort. Diese ist insofern notwendig, da nicht alle Stromanbieter bundesweit einheitliche Stromtarife anbieten.
  • Stromverbrauch eingeben
    Der durchschnittliche Stromverbrauch dient nicht nur zu Berechnung der Jahresstromkosten, sondern auch der Auswahl eines passenden Stromtarifes.
  • Stromvergleich ausführen
    Abschließend wird der Stromvergleich ausgeführt. Sie erhalten zahlreiche Tarifangebote die auf Sie und ihren Jahresstromverbrauch zugeschnitten sind.

Hinweis: Falls Sie ihren durchschnittlichen Stromverbrauch nicht kennen, so entnehmen Sie bitte den Mittelwert aus Stromverbrauchstabelle:

stromverbrauch für Billigstrom

Stromspiegel/Stromverbrauch für Deutschland – strompur.de (CC-by-SA)

Die richtigen Einstellungen am Stromrechner bringen oft den Billigstromanbieter hervor. Die Grafik (s.u.) zeigt die optimalen Einstellungen für Billigstrom:

Billigstrom finden mit richtigen Einstellungen

Die perfekten Einstellungen für Billigstromanbieter – strompur.de (CC-by-SA)

Diese Billigstrom-Einstellungen müssen Sie direkt nach dem Stromvergleich vornehmen und Stromvergleichsrechner mit frischen Daten füttern:

  • Neukundenbonus abwählen
    Wählen Sie dieses Feld ab! Damit wird der Neukundenbonus von den Kosten des ersten Jahres abgezogen, da es sich um einen geldwerten Vorteil handelt.
  • Stromtarife mit Kaution abwählen
    Wählen Sie dieses Feld ab! Stromtarife mit Vorkasse sind nicht zu empfehlen. Im Falle einer Insolvenz ist die Vorauszahlung verloren.
  • Stromtarife mit Strompaketen (optional) abwählen
    Wählen Sie dieses Feld ab, wenn Sie ihre Stromverbrauch nicht genau abschätzen können. Wer seinen Jahresverbrauch abschätzen kann, für den lohnt sich ggf. ein Strompakettarif. Rechnen Sie für ihren Jahresstromverbrauch eine 10 prozentige Sicherheit mit ein.
  • Natur, bzw. Ökostrom abwählen
    Wählen Sie dieses dieses Feld ab. Für Billigstrom-Anbieter ist Ökostrom eher ungeeignet. Optional kann es als guter Tarifvergleich dienen. Wer für Naturstrom einen Beitrag leisten möchte für den empfehlen sich lokale Ökostromanbieter. Diese bieten meist durch die Nähe zum Kunden gesonderte Stromtarife an.
  • Nur Tarife mit Weiterempfehlung wählen
    Wählen Sie diese Option aus. Ehrliche Empfehlungen und Kundenerfahrungen können bei der Stromanbieterauswahl hilfreich sein.
  • Stromtarife mit Preisgarantie (optional) wählen
    Wenn Sie diese Option wählen, garantiert Ihnen der Anbieter alle Preisbestandteile mit Ausnahme von Steuern und Abgaben. Damit können Sie sich gegen steigende Preise absichern, aber der Garantieanspruch wird nach der Auswahl in Preis eingerechnet.
  • Vertragslaufzeit (optimal 12 Monate)
    Je kürzer die Vertragslaufzeit, desto höher ist ihre Flexibilität. Vertragslaufzeit nicht höher als die Preisgarantie wählen.
  • Zahlweise (monatlich)
    Wählen Sie die Zahlweise monatlich. Möglich ist auch die quartalsweise Zahlweise, wobei der Jahrespreis automatisch nach unten gedrückt wird.
  • Kündigungsfrist (max. 6 Wochen)
    Wählen Sie die Kündigungsfrist so gering wie möglich.
  • Automatische Vertragsverlängerung (max. 1 Jahr)
    Wählen Sie die Vertragsverlängerung bei nicht vorzeitiger Kündigung auf maximal 1. Jahr aus.

Hinweis: Diese Einstellungen sollen den bestmöglichen Billigstrom-Preis ermitteln. Als Vergleich dient ihre letzte Jahresabrechnung. Nach dem Stromvergleich sollten Sie mit dem ausgewählten Stromanbieter besser liegen, als mit ihrem jetzigen/aktuellen Energieversorger.

Die Abwahlmöglichkeit, wie z.B. Neukundenbonus bekommen Sie beim neuen Stromanbieter natürlich erstattet. Die Abwahl dient nur der besseren Preisübersicht und dem tatsächlichen Jahrespreis, ohne Neukundenboni.

Fazit und Zusammenfassung

Auf der Suche nach Billigstrom-Anbieter gibt es Einiges zu beachten. Sie müssen sich Gedanken machen, welche Ansprüche ihnen wichtig sind und wo Sie Prioritäten setzen. Auch lokal agierende Ökostromanbieter können Billigstrom liefern. Achten Sie besonders, dass der gelieferte Strom durch Ökostromlabels (Gütesiegel) gekennzeichnet ist.

Haben Sie weitere Fragen zu Stromanbieterwechsel und Billigstrom? Schreiben Sie mir ein Kommentar.

Quellen- und Einzelnachweise:

[1] Flexstrom-Kunden können auf Rückzahlungen hoffen
[2] Strom­tarif­rechner: Kein Vergleichs­portal ist gut

2 Kommentare zu “Billigstrom: Wie Sie billige und gute Stromanbieter leicht finden

  • comment-avatar

    […] denke die meisten sind mit ihrem Stromanbieter zufrieden. Du kannst hier nachlesen, wie du einen Billigstromanbieter findest kannst. Dort ist eine Grafik, nach der du die Einstellungen vornehmen kannst. Ich hatte schon drei […]

  • comment-avatar

    Hallo!
    Als ich vor einem halben Jahr meinen Stromanbieter gewechselt habe und mir dabei auch gleich eine PV-Anlage habe einbauen lassen bin ich zu den Stadtwerken gegangen die hatten damals für mich das günstigste und transparenteste Angebot.

    liebe Grüße Kathi